Tomaten bei Zech selbst pflücken: Frischer & schmackhafter geht es nicht

In der Gärtnerei Zech läuft jetzt die Ernte der enormen Tomatenvielfalt und am Samstag, 7. Juli beginnt das beliebte Selbstpflücken mit einer kleinen Verkostung, bei der es auch besonders kreierte Salate zu genießen gibt.

Die bunteste Tomatenplantage der Region bietet derzeit 20 Sorten reifer, köstlicher Früchte aus Einzelfruchternte. Täglich beginnt morgens die Ernte von ausschließlich reifen Früchten. „Bei uns gibt keine Rispenfruchternte. Geschmack und Aroma sollen zu 100% durch Sonnenreife an der Pflanze entstehen“, erzählt Christiane Zech.

Die in der Gärtnerei Zech ausgewählten Sorten sind keine Industriesorten, wie im Lebensmittelhandel. Die Sorten reifen einzeln nacheinander an den Trauben und Rispen für täglichen Genuss. Und was der Gärtnerfamilie Zech besonders wichtig ist: „Selbstverständlich wachsen alle Tomatenpflanzen gesund, nur mit Nützlingshelfern heran, ohne Einsatz von chemischen Wirkstoffen.“ Die Favoriten, fruchtig und saftig und mit etwas Süße, sind u. a. „Favorita“, „Gusta Mini“, „Pepe“, „Trilly“ und „Cookie“. „Organza“, „Garance“, „Chocoprevia“ sind die klangvollen Namen einiger schmackhafter Salattomaten. Ein besonderer Augen- und Gaumenschmaus sind die Ochsenherztomaten „Noire de Crimée“ und „Fuji Pink“.

Interessant geht die Tomatensaison in den nächsten Monaten weiter. Für den August ist ein Tomatenfest geplant und im September findet ein Tomatentag mit dem Test der alten und neuen Freilandtomatensorten statt. Genaueres wird in der jeweiligen Ausgabe dieses Magazins bekannt gegeben. Die Gärtnerei Zech, Graebeweg 11, Rinteln, ist täglich von 9.00 – 18.00 Uhr sowie Samstag 09.00 – 13.00 Uhr geöffnet.

 

Über den Autor