Sonderausstellung im Museum Rinteln: Möllenbeck, Stemmen und Varenholz

Noch bis zum 8. April läuft im Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln eine Sonderausstellung, die Film- und Fotografie-Schätze aus Möllenbeck, Stemmen und Varenholz zeigt.

Erntefest in Varenholz, um 1952

Seit Jahrhunderten verbindet die Orte beiderseits der alten schaumburgisch-lippischen Landesgrenze ihre gemeinsame Lage am Südrand der Weseraue. Darüber hinaus waren die beiden mächtigen obrigkeitlichen Bauwerke, hier die altehrwürdige 1100-jährige Klosteranlage, dort das herrschaftliche Schloss sowie die beiden großen Domänen von großem Einfluss auf ihre Entwicklung.

Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit den örtlichen Heimatvereinen und privaten Sammlern erarbeitet wurde, stellt das ländliche Leben im Flecken Varenholz, und den Dörfern Stemmen und Möllenbeck sowie dem bis 1969 noch eigenständigen Hessendorf vor. Dabei finden nicht nur die ganz alten Aufnahmen aus einer längst vergangenen Zeit Berücksichtigung, sondern auch Filme und Fotografien aus der jüngeren Vergangenheit.  Die Besucher erwartet ein Wiedersehen mit längst verschwundenen Häusern, Gaststätten und Geschäften sowie vielen bekannten Gesichtern von damals. Das Museum, Tel. (05751) 41197, ist geöffnet: Di – Sa von 14.00 bis 17.00 Uhr, So 11.00 – 17.00 Uhr. Für Gruppen nach Anmeldung auch vormittags oder abends.

 

Erntefest in Varenholz, um 1952

Über den Autor