Hospizverein bietet Seminar an: Das heutige Wissen über das Sterben

Der Hospizverein Rinteln e.V. lädt alle Interessierten zu einem Tagesseminar mit dem bekannten Experten für Sterbeforschung, Bernard Jakoby, am Samstag, 8. Oktober von 10.00 bis 16.30 Uhr im VTR Heim in der Burgsfeldweide 2 in Rinteln ein.

Ingeborg Schumer, Vorsitzendes des Hospizvereins, erläutert die Seminarinhalte: „Sterbeprozesse, Nahtoderfahrungen und Nachtodkontakte verweisen uns darauf, dass wir ewige geistige Wesen sind. In diesem Seminar wollen wir uns mit dem heutigen Wissen darüber auseinandersetzen. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, persönliche Erlebnisse und Fragen einzubringen. Ein besonderer Schwerpunkt ist das Thema Angst. Es wird aufgezeigt, wie sich die Angst vor dem Tod auf unser Leben und auf das Sterben auswirkt, und wie wir diese auflösen können.“

Bernard Jakoby / Sterbeforscher und Buchautor

Bernard Jakoby / Sterbeforscher und Buchautor

Seminarleiter Bernard Jakoby (58) ist Autor zahlreicher Bücher über alle Aspekte des Sterbens und über das Fortleben nach dem Tod. Er veranstaltet regelmäßig Seminare und Vorträge und gilt als der Experte für Sterbeforschung. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt. Nähere Informationen finden Sie unter www.sterbeforschung.de. Die Teilnahme am Seminar kostet 75,- € pro Person. Für Anmeldungen (Plätze sind begrenzt) und Infos erreichen Sie Ingeborg Schumer unter Tel. (05751) 41595.

Bereits am Freitag, 7. Oktober um 19.30 Uhr referiert Bernard Jakoby zum Thema „Was geschieht, wenn wir sterben?“ im Krankenhaus Rinteln in der Virchowstr. 5. Im ersten Teil des neuen Vortrags von Bernard Jakoby wird das Phänomen der Nahtoderfahrungen beleuchtet. Das Wissen um die wesentlichen Merkmale ist für die Begleitung Sterbender äußerst relevant. Im zweiten Teil wird der innere Sterbeprozess des Menschen dargestellt, wie auch die Ablösung der Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft genauestens beschrieben werden. Danach werden die wesentlichen Formen der Nachtodkontakte vorgestellt. Der Vortrag ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten.

Über den Autor