Die Kapverdischen Inseln – Ein junges Land vor Afrikas Haustür

Prof. Dr. Joachim Hüppe, Institut für Geobotanik Hannover, hält anlässlich der Verleihung des Reinhold Tüxen Preises der Stadt Rinteln und des damit verbundenen XII. Symposiums am Freitag, 1. Juni um 20.00 Uhr im Brückentorsaal einen öffentlichen Abendvortrag.

Die Kapverdischen Inseln, auch kurz Kapverden, sind eine Inselgruppe im Atlantik. Sie liegen etwa 570 Kilometer vor der afrikanischen Westküste. Seit 1975 bildet das Gebiet der Inseln die unabhängige Inselrepublik Kap Verde. Die zusammen etwa 15 Inseln zählende Gruppe liegt auf der Afrikanischen Platte, ist vulkanischen Ursprungs und wurde 1445 von portugiesischen Seefahrern entdeckt. Neun der Inseln sind heute bewohnt. Auf der Insel Santiago in der Südgruppe der Kapverdischen Inseln liegt die Hauptstadt Praia.

Auf den Kapverdischen Inseln findet sich eine typisch afrikanische Landschaft, die verbunden ist mit europäischer Kolonialarchitektur. Die Einflüsse sind teils portugiesisch, teils westafrikanisch und haben eine faszinierende Mischung entstehen lassen, die eine magische Anziehungskraft ausübt. Vor allem in der Hauptstadt Praia auf der Insel Santiago spürt man noch das portugiesische Erbe.

Zu dem Vortrag sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Über den Autor