Winterwunder Amaryllis: Arrangements voller Lebenskraft und Wärme

Wie weiße, rosa, orangefarbene oder rote Sterne leuchten die imposanten Blütentrichter der Amaryllis und verbreiten winterlichen Glanz. International bekannte Floristen kreieren aus diesen exotischen Blüten fantasievolle Sträuße und Schnittblumenarrangements.

Garten_Winterwunder Amaryllis_2

Verbreiten winterlichen Glanz: rote Amaryllis – ‚Royal Velvet‘, ‚Hercules‘ und ‚Reve‘ – mit Hortensien, purpurfarbenen Schneeballbeeren und dunkelgrünen Aralia-Blättern. Foto: GPP

Ihre unkomplizierte Machart und ihr origineller Look überzeugen nicht nur Zwiebelblumenfans. Ob in der Vase, als charmante Tischdekoration oder als Brautstrauß bei einer Winterhochzeit – mit Amaryllis lassen sich viele floristische Ideen umsetzen, da ihre Blüten auch gut haltbar sind. Denn im Unterschied zu den meisten Schnittblumen nimmt die Amaryllis nicht nur über den Anschnitt Wasser auf, sondern über den gesamten Blumenstiel. Steckt man einen feuchten Wattebausch hinein, sind die Blüten für Stunden ausreichend versorgt.

Garten_Winterwunder Amaryllis_1

Zaubert ein Lächeln aufs Gesicht: ein üppiger, vertikaler Strauß aus verschiedenen Amaryllissorten als Weihnachtsgeschenk oder als Präsent zum Adventskaffee. Foto: GPP

Eindrucksvolle Geschenkidee

Durch ihren ungewöhnlich langen, geraden Stiel lassen sich die aparten Blüten zu außergewöhnlichen Kreationen binden. Ein üppiger, vertikaler Strauß aus verschiedenen Amaryllissorten zaubert als Weihnachtsgeschenk oder als Präsent zum Adventskaffee ein Lächeln auf das Gesicht der Glücklichen, die ihn bekommen. Auf unserem Bild sind Hippeastrum (lateinischer Name für Amaryllis) ‚Ferrari‘, ‚Hercules‘ und ‚Reve‘ kombiniert. Aus rosa, pinkfarbenen und roten Blüten entsteht eine Melange, die stylisch, jung und lebendig wirkt. Zusammengehalten werden die Blütenstiele mit einem rosa Seidenband, das von zwei floralen, strassbesetzten Deko-Bändern eingerahmt wird. Die Stielenden sind mit rotem Tüll umwickelt, befestigt mit einer fluoreszierenden Kordel.

Warme Atmosphäre

Nicht ohne Grund ist Rot die Weihnachtsfarbe. Schließlich bringt sie das in unsere Wohnzimmer, was im Winter am meisten fehlt: Wärme. Wir haben einen Blumenstrauß aus roten Amaryllis gebunden – ‚Royal Velvet‘, ‚Hercules‘ und ‚Reve‘ – und sie mit Hortensien und purpurfarbenen Schneeballbeeren (Viburnum) kombiniert – gefasst von dunkelgrünen Aralia- Blättern. Entstanden ist eine Komposition voller Lebenskraft und Wärme. Erinnerungen an glanzvolle Weihnachtstage werden wach, wobei der Strauß alles andere als kitschig wirkt. Vielmehr lässt er die Blüten der Amaryllis mit all ihrer Eleganz und Exklusivität voll zur Geltung kommen.

Garten_Winterwunder Amaryllis_3

Pink mit weißen Streifen: das ist die Amaryllis ‘Monte Carlo’. Foto: fluwel.de

Langanhaltende Freude

Eine Amaryllis kann als Schnittblume an einem relativ kühlen Ort, nicht direkt neben dem Heizkörper, bis zu zwei Wochen frisch bleiben. Wichtig ist, nicht zu viel Wasser in die Vase zu füllen, da der Stiel sonst aufweicht. Eine weitere Besonderheit der Amaryllis ist, dass sich das Ende ihres Stiels von unten aufrollt. Will man dies vermeiden, kann man den Anschnitt mit einem durchsichtigen Klebeband umwickeln. Weitere praktische Tipps und Inspirationen zu Amaryllis-Dekorationen sind auf www.amaryllisinfo.eu/ de zu finden.

Über den Autor