Wer und wie wird gefördert: Förderprogramm für Solarstromspeicher

Seit dem 1. Mai 2013 fördert die Bundesregierung über ein eigenes, bei der KfW angesiedeltes Förderprogramm den Einbau eines Solarstromspeichers in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage. Nach dem planmäßigen Auslaufen des Programms hat die Bundesregierung ein Nachfolgeprogramm initiiert, welches seit dem 1. März 2016 in Anspruch genommen werden kann.

© BSW-Solar

Gefördert wird der Kauf eines Batteriespeichers. Die staatliche KfW-Bankengruppe gewährt einen zinsgünstigen Kredit über die Anschaffungssumme des Kombisystems mit Solarstromanlage plus Speicher oder für den Speicher allein im Fall der Nachrüstung unter bestimmten Bedingungen. Der Staat fördert den Kauf eines Speichers zudem mit einem attraktiven Tilgungszuschuss für den entsprechenden KfW-Kredit.

Die Förderhöhe hängt von der Größe der Photovoltaik-Anlage, den Anschaffungskosten des Speichersystems und vom Zeitpunkt des Antrags ab. 22 Prozent der anzurechnenden Kosten bezuschusst der Staat im Antragszeitraum 01.07.2016 bis 31.12.2016. Danach fällt der Satz weiter stufenweise, denn die Förderhöhe ist degressiv angelegt. Dabei wird unterschieden, ob der Speicher gleichzeitig mit einer Solaranlage installiert oder ob er zu einer bestehenden Photovoltaik-Anlage mit Errichtungsdatum nach dem 31.12.2012 nachgerüstet wird.

Weitere Informationen über das Speicherförderprogramm der Bundesregierung finden Sie unter www.kfw.de.

(Quelle: www.die-sonne-speichern.de]

 

 

 

Über den Autor