Uwe Kurt Stade erzählt weitere „Historische Histörchen“

Wegen des guten Erfolges der Vortragsreihe im Januar und Februar haben sich die Veranstalterin und Regionalhistoriker Uwe Kurt Stade entschlossen, eine zweite Serie von Matinéen aufzulegen.

© uks

„Die Themen sind neu und behandeln auch diesmal kleine Geschichten aus unserem geliebten Rinteln und umzu“, freut sich Uwe Kurt Stade. Am Do, 20. April geht es um „Liebespaare und neun bekannte Kinder“, am Do, 27. April ranken sich die Geschichten um „Krankenhaus, Hessenkindern und Kosmoglobus“ und am Do, 4. Mai stehen „Ein altes Haus der Weserstraße, die Grafensteiner Höh und zwei reisende Engel“ auf dem Programm. Veranstaltungsort ist auch diesmal wieder das RegalLädchen in der Klosterstr. 44, Rinteln. Beginn ist jeweils um 11.00 Uhr.

Der Eintritt kostet wie zuvor 3,- € und ist bestimmt für das Ronald McDonald-Haus in Bad Oeynhausen. Als Zuhause auf Zeit für die kleinen Patienten in der Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum wurde das Ronald McDonald Haus Bad Oeynhausen im September 2001 eröffnet. Bis zu zwölf Familien mit schwer kranken Kindern können hier in wohnlicher Atmosphäre Unterkunft finden. Die Spenden werden direkt vor Ort in einem gläsernen Spendenhäuschen gesammelt.

 

 

 

Über den Autor