Tipps vom Gärtnermeister

Von Gärtnermeister Karl-Heinz Zech, Rinteln

Garten_Tipps vom Gärtnermeister_Zech_AADer März ist wohl der schönste Monat des Jahres. Der Frühling beginnt und die lange dunkle Winterzeit ist nun vorbei. Überall fängt es an zu sprießen und zu blühen. Zeit endlich mit der Gartenarbeit zu beginnen. Das alte Laub muss weg, Sträucher und Hecken geschnitten und der Boden bearbeitet werden.

In den Gärtnereien und anderen Blumengeschäften warten die vielen schönen Frühlingsblumen darauf, dass sie jetzt gepflanzt werden. Die Auswahl ist riesig. Bunte leuchtende Farben erfreuen das Auge und die Sinne. Primel und Topfosterglocken sind eine Zier, jedoch ist die Auswahl der Stiefmütterchen und Hornveilchen nicht zu überbieten. Nahezu grenzenlos ist hier das Angebot der Farben. Da findet sich für jeden Geschmack die richtige Sorte. Auch gibt es wunderschöne „Duo-Kombinationen“, wo schon die passenden Farben zusammen gepflanzt sind. Besonders schön sind die hängenden Hornveilchen. Diese farbenfrohen Dauerblüher kann man recht universell verwenden. Neben Blumenampeln sogar auch sehr schön als flache, breite Bodendecker.

Ja, so können jetzt bunte Schalen vor der Tür, auf der Terrasse oder bepflanzte Blumenkästen an den Häusern die Menschen erfreuen. Auch die Blumenbeete werden wieder bunt und auf dem Friedhof kehrt die Farbvielfalt zurück.

Große Ansprüche stellen die Frühlingsblumen dabei nicht. In Schalen und Kästen wird meist leicht gedüngte neue Blumenerde verwendet. Es muss jedoch nicht sein. Als Tipp kann man auch die Erde der letztjährigen Sommerblumen verwenden. Sie muss nur sehr gut aufgelockert und etwas gedüngt werden. Auch Beete und kleine Pflanzflächen müssen sehr gut gelockert werden. Für alle Frühlingsblumen gilt:  Lieber etwas weniger als zu viel düngen, damit die Pflanzen nicht zu sehr in die Länge schießen. Es eignen sich entsprechende organische, mineralische oder auch Flüssigdünger.

Übrigens vertragen alle Frühlingsblüher sehr gut die leichten Nachtfröste im März. Sollte es mal etwas stärkere Kälte laut Wetterbericht geben – einfach nur leicht schützen, wobei sich leichte Tücher gut eignen.

Viel Freude an Ihren Blumen wünscht Ihnen Gärtnermeister Karl-Heinz Zech!

Über den Autor