Theatergruppe „TimEless“ präsentiert: „Frühlingserwachen“

Im Rahmen der 200-Jahr Feier des Gymnasium Ernestinum präsentiert die selbstgegründete freie Theatergruppe „TimEless“, bestehend aus Ehemaligen der Theater- AG der Schule, am Samstag, 4. und Sonntag, 5. November jeweils um 19.00 Uhr das Stück „Frühlingserwachen“ von Nuran David Calis nach Frank Wedekind.
„TimEless“, das sind, mit einer Ausnahme, neun ehemalige Mitglieder der Theater-AG des Ernestinum, die zwischen 2012 und 2017 ihr Abitur gemacht haben. Wie es zu diesem Projekt kam, erzählt Nadine Frevert: „Mitte 2016, als ich von der 200-Jahrfeier des Ernestinums erfuhr, kam mir die Idee, dafür etwas auf die Beine zu stellen. Im gleichen Jahr hatte ich zusammen mit Kelvin Scharnhorst und unserem ehemaligen Theater-AG-Leiter Alexander Wolf die Theater AG des Ernestinums geleitet. Die Idee, ein ehemaliges Stück mit ehemaligen Mitgliedern der Theater-AG aufzuführen, ging mir nicht mehr aus dem Kopf, also machte ich mich an die Planung.
Welches Stück es sein sollte war keine Frage: „Frühlingserwachen“ von Nuran David Calis, nach Frank Wedekind. Nachdem wir dieses Stück 2011 aufgeführt hatten, ging es uns allen nicht mehr aus dem Kopf. Es hat mich immer begleitet und auch Herr Wolf sah es immer als den Höhepunkt in seiner Theater-AG Karriere an. Nicht nur die Kritiken waren sehr gut, das Thema ist vor allem immer aktuell und hatte uns damals emotional sehr mitgenommen und zum Nachdenken gebracht, auch noch Jahre nach der Aufführung. Es geht um das Erwachsenwerden, Mobbing, den Wunsch nach Akzeptanz, die Entdeckung der eigenen Sexualität, auch Homosexualität. Obwohl Wedekind sein Drama bereits 1891 schrieb, ist die Thematik heute noch genauso relevant, auch angesichts der aktuellen politischen Situation in Deutschland.“
Nachdem klar war welches Stück gespielt würde, stellte Nadine Frevert, die die Regie übernahm, die Schauspieler zusammen. Dabei entschied sie sich für Darsteller, die alle sehr talentiert und engagiert sind, aus unterschiedlichen Semestern stammen und dazu große Spielfreude besitzen: Konstandin Ekonomi, Dominik Ziaja, Angela Gehrckens, Lisa Brehe, Kelvin Scharnhorst, Tom Rothe, Luca Passarotto, Inken Weber und sie selbst. Alle Darsteller leben über ganz Deutschland verteilt und studieren unterschiedlichste Fächer von Theaterpädagogik bis Biochemie. Große Unterstützung bei ihrem großen Theaterprojekt bekommen die Theatergruppe „TimEless“ nun von Alexander Wolf und Schulleiter Lüthen. Um die Technik und die Musik kümmern sich übrigens ebenfalls ehemalige Schüler des Ernestinum.
Man darf sich also auf einen tollen Theaterabend freuen! Nadine Frevert und ihr Ensemble haben sich zum Ziel gesetzt, „ein möglichst  kurzweiliges, ausgeglichenes Erlebnis“ zu bieten und ein Stück, das obwohl es eine Tragödie ist, auch viel Spaß machen wird.
Karten zum Preis von 10,- € (7,- € erm.) gibt es ab sofort in der Bibliothek des Ernestinum und an der Abendkasse.

Über den Autor