Theateraufführung: „Albtraum“

Am Donnerstag, 21. Januar um 19.30 Uhr im Brückentorsaal Rinteln, stellt die Theater- Gruppe „Nightmare“ der Flüchtlingsunterkunft Prince-Rupert-School das gleichnamige Stück des Autors, Regisseurs und Irak-Flüchtlings Rushdie al Fatlawi vor, das den leidvollen Weg der Flucht ins sichere Deutschland darstellt.

Theateraufführung_Albtraum_nur online_1

Foto: tol/Schaumburger Zeitung

Krieg, Zerstörung und Terrorismus bestimmten das Leben vieler Menschen, die aus ihrer arabischen Heimat geflohen sind. Ein wahrer Albtraum, der mit der Flucht aber noch nicht beendet war.

In seinem Stück „Nightmare“ beschreibt Autor und Regisseur Rushdie al Fatlawi die Gefahren und Strapazen der einer langen Reise, die viele nicht überlebten. Tagelange Fußmärsche, bittere Kälte und die hochriskante Überquerung des Mittelmeeres wurden in Kauf genommen, in der Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit in einem Land, in dem die Menschenrechte geachtet werden.

Theateraufführung_Albtraum_nur online_2

Foto: tol/Schaumburger Zeitung

Mit einer Gruppe junger Intellektueller aus Irak, Syrien und dem Libanon, die z. Zt. in der Flüchtlingsunterkunft in der Prince Rupert School in Rinteln leben, hat Al Fatlawi das Stück inszeniert. Nach dem Stück benennt sich die Truppe als „Nightmare-Team“. Die Schauspieler – allesamt Laien – bringen quasi ihre eigene Geschichte auf die Bühne, wodurch das Stück – das ganz ohne Sprache auskommt – eine ergreifende Authentizität erhält.

Al Fatlawi, 37, hat langjährige Erfahrung als Regisseur im Irak, in Syrien und im Libanon gesammelt und u.a. am National-Theater in Bagdad gearbeitet. Er möchte auch in Deutschland gerne weiter im Theater-Betrieb arbeiten. „Albtraum“ ist hierfür eine hervorragende Visitenkarte.

Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich. Die Einnahmen werden für die kulturellen Projekte in der Flüchtlingsunterkunft verwendet. Kartenpreise: 5,- €, Schüler 3,- €

Über den Autor