Stadt Rinteln sagt „danke schön“

Das Highlight beim alljährlichen Neujahrsempfang der Stadt Rinteln waren auch in diesem Jahr wieder die Ehrungen der Ehrenamtlichen. Für die Stadt ist dieser Abend stets eine Gelegenheit, einmal vor großer Kulisse „danke schön“ zu sagen.

Für die rund 300 Gäste gab es ein unterhaltsames Rahmenprogramm aus beschwingter Musik von Schülerinnen und Schülern des Ernestinum, wunderbar anzusehenden Tänzern der Tanzschule „Dance 1“ und einem humorigen Sketch der „Rintelner Lesefreunde“.

Bevor die mit Spannung erwarteten Ehrungen ausgesprochen wurden, standen jedoch erst einmal bundespolitische und vor allem lokale Themen auf dem Plan. Sonst als Stadionsprecher bei Hannover 96 am Mikrofon, übernahm bereits zum dritten Mal der Ur-Rintelner Frank Rasche die Rolle des Moderators und entlockte Bürgermeister Thomas Priemer Hinweise zu seinen Ansichten angesichts der bundespolitischen Großwetterlage. Etwas ausführlicher ging es dann um die erfolgreiche Gründung der „Academia Rinteln“, den Dorfentwicklungsplan „Rintelner Staatsforst“, für den der Förderbescheid im Herbst eingegangen war sowie um die Altersstruktur der Rintelner Bevölkerung. Rund 50 % aller Bürgerinnen und Bürger ist zwischen 50 und 65 Jahre alt. Aus diesem Grund habe die Stadt Rinteln die Stelle der Koordinatorin „Generation 50plus“ im Familienzentrum geschaffen. Ja, und wie nicht anders zu erwarten, waren natürlich auch der städtische Investitionsstau und die Großbaustelle in Steinbergen ein Thema auf der Bühne.

Die wohlverdienten Ehrungen gingen in diesem Jahr an Rintelner, die sich mit großem Einsatz und viel Herzblut um das Gemeinschaftsleben verdient machen:

Im Jahre 1987 bewahrte Helga Gruhler zusammen mit einigen Mitstreiterinnen den Altenclub Steinbergen vor der Auflösung. Als ihr damals zu Ohren kam, dass der Altenclub vor dem Aus stand, dachte sie: „Steinbergen als einer der größten Ortsteile in Rinteln ohne einen Treffpunkt für die älteren Bewohner, das geht gar nicht. Wo bleibt dann wohl der vielgelobte Zusammenhalt und die Gemeinsamkeit im Ort?“ Diesem Gedanken folgten unermüdlich Taten und Helga Gruhler leistet bis heute ihren außerordentlichen Einsatz für die Seniorinnen und Senioren.

Des Weiteren bedankte sich die Stadt Rinteln bei Karl Martin Pacholek, vielen Rintelnern als „Wanderführer Charly“ bekannt, für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement sowohl für Kinder und Jugendliche wie auch für die Seniorinnen und Senioren. Als fachkundiger Wanderführer hat er unzählige große und kleine Leute durch die Natur in der Umgebung geführt und dafür gesorgt, dass sie „fit werden und bleiben und die Kraft der Natur nutzen.“

Die dritte Würdigung erhielte das über 20 Jahre für die Auswahl der jährlich zu ehrenden Sportlerinnen und Sportler zuständige Juryteam aus Giesela Stasitzek, Brigitte Altfeld, Hans-Heinrich Hahne, Holger Spieler, Hermann Stoevesandt und Helmut Dörjes.

Über den Autor