Schülerensemble brilliert bei „Alice“-Aufführung

Dass die Anzahl der Zuschauer keine Rückschlüsse auf die Qualität einer Theatervorstellung zulassen, bewiesen die „Alice“ Aufführungen des Schülerensembles „Theater im Ernestinum“ (TimE) im Rintelner Brückentorsaal.

RB_Alice-AufführungMan muss sogar sagen: „Schade, dass so viele Leute das eindrucksvolle Stück verpasst haben!“ Die jungen Darstellerinnen und Darsteller brillierten in einem Theaterstück, welches alles andere als einfach ist. Nicht für die Akteure, und auch nicht für das Publikum. In „Alice“ ging es um die zuweilen quälende Suche der Protagonistin nach Liebe und Anerkennung, um ihre Flucht in eine Traumwelt, die sich alsbald droht, in einen Albtraum zu verwandeln und um die Antwort auf die zentrale Frage „Wer bin ich?“. Ein Thema also, welches zum Nachdenken und Reflektieren anregt. Das talentierte Schülerensemble hatte sich ein Jahr lang intensiv mit dieser Fragestellung und der schauspielerischen Umsetzung auseinandersetzt – daran ließen die eindrucksvollen und vor allem überzeugenden Leistungen auf der Bühne keinerlei Zweifel. Schulleiter Reinhold Lüthen sprachen den jungen Schauspielern sowie den Musikern, Technikern und ihren Projektleitern Sven Rundtfeld und Alexander Wolf seine große Anerkennung aus.

Über den Autor

Ähnliche Artikel