Rosen – neue Sorten & Klassiker: ADR-Prädikat garantiert beste Eigenschaften

Kaum eine andere Pflanze wurde von Autoren und Lyrikern in den vergangenen Jahrhunderten so häufig beschrieben wie die Königin der Blumen. Als Symbol für Liebe und Schönheit, Leidenschaft und Treue ist die Begeisterung für die Rose bis heute ungebrochen.

Garten_Rosen_1_K

Foto: BdB

Eine so lang gepflegte Rosentradition kommt nicht ohne Nostalgie aus. So erfreuen sich historische Rosen bis heute großer Beliebtheit. Die Klassiker tragen so klangvolle Namen wie ‘Duchesse de Montebello’, ‘Maiden’s Blush’ oder ‘Souvenir du Dr. Jamain’. Die meisten zeichnen sich durch eine hohe Frosthärte und besonders betörende Düfte aus, blühen jedoch nur einmal im Jahr.

„Auch unter den Neuzüchtungen findet man allerdings wunderbar nostalgische Sorten, deren Blüten so schön sind, dass sie den Vergleich mit ihren Vorgängerinnen nicht scheuen müssen, dabei aber viel ausdauernder blühen”, erklärt Holger Clausen vom Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. „Es lohnt sich, in den breiten Sortimenten der Baumschulen zu stöbern. Während der Blütezeit der Rosen können die Kunden die schönsten Formen und Düfte auswählen und gegebenenfalls direkt pflanzen.” Da Rosen heute meist im Topf angeboten werden, ist es kein Problem, sie sogar während der Blütezeit zu pflanzen. Praktische Tipps zur richtigen Pflanzung bekommen Gartenbesitzer gleich mit der Rose in der Baumschule.

Garten_Rosen_2_K

Foto: BdB

Gesund wachsende Neuheiten

Die Rosenspezialisten des BdB engagieren sich im Arbeitskreis „Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung” (ADR). Hier werden neue Rosensorten in elf Sichtungsgärten in ganz Deutschland – ohne Behandlung mit Pflanzenschutzmitteln – kultiviert. Bei der jährlichen Prüfung werden sie nach verschiedenen Kriterien bewertet. „An erster Stelle steht dabei die Widerstandsfähigkeit gegenüber Blattkrankheiten”, so Clausen. „Schließlich haben Gartenbesitzer nur dann wirklich Freude an ihren Rosen, wenn die Pflanzen gesund wachsen. Die Prüfsorten werden von der Kommission aber auch nach Duft, Wirkung der Blüte, Wuchsform, Reichblütigkeit und Winterhärte bewertet.” Erreicht eine Rosenneuheit nach dreijähriger Prüfung einen festgelegten Qualitätsstandard, erhält sie das begehrte ADR-Prädikat. In diesem Jahr wurden 16 neue Rosenschönheiten in die ADR-Liste aufgenommen, die mit nun 179 prämierten Sorten ein umfangreiches Sortiment für jeden Geschmack und für verschiedene Standorte bietet. Beispiele sind die Beetrose ‘Bentheimer Gold’ mit starkgefüllten apricot bis pfirsichfarbenen Blüten und die Strauchrose ‘Soul’ mit ebenfalls starkgefüllten und intensiv duftenden, purpur bis violettfarbenen Blüten.

Garten_Rosen_3_K

Foto: BdB

Vielfalt für blühende Gärten

Die Rose gehört zu den am häufigsten in deutschen Gärten wachsenden Pflanzen. Zu ihrer großen Beliebtheit trägt mit Sicherheit auch ihr Variantenreichtum verschiedener Wuchsformen bei. Die ADR-Rose ‘Sabrina’ klettert bis zu drei Meter empor und bildet einen traumhaft rosaroten, duftenden Blütenflor. Die Edelrose ‘Charisma’ trägt fortlaufend bis zum ersten Frost im Herbst sehr dekorative, ebenfalls duftende Blüten in Magentarot. Die Sorte ‘Rally’ wächst so kompakt und stark verzweigt, dass sie als Bodendecker verwendet werden kann. Zwischen ihrem dunkelgrünen Laub zeigen sich im Sommer samtig rote einfach bis halbgefüllte Blüten.

(Quelle: BdB)

Über den Autor