Rintelns erster „Kunst-Platz“

Begehbare Bodenbilder und „Digital Painting“ sind zum ersten Mal dabei bei der neunten Auflage der „Galerie Innenstadt“.

„Pro Rinteln“ als Stadtmarketingverein forderte auch dieses Jahr wieder heimische Künstlerinnen und Künstler auf, an dem beliebten Kunst-Event teilzunehmen. Und auch in diesem Jahr überstiegen die Bewerbungen wieder die zur Verfügung stehenden Plätze in den Geschäften, so dass eine Jury entscheiden musste, wer mit dabei sein kann.

RB_Galerie Innenstadt_KünstlerDie Eröffnung fand traditionsgemäß in der Hauptstelle der Volksbank in Schaumburg statt, wo Bürgermeister Thomas Priemer eine seiner ersten öffentlichen Amtshandlungen hatte. 19 Künstlerinnen und Künstler zeigten ihre Werke, unter denen sich auch die zwei bislang in Rinteln noch nie ausgestellten Kunstarten befanden, als Gesamteindruck in der Volksbank und zusätzlich noch einzeln in den jeweils teilnehmenden Geschäften.

RB_Galerie Innenstadt_KunstplatzZum Ausklang der Ausstellung ließen dann neun der Künstlerinnen und Künstler den „Ihr Platz“ als „Kunst-Platz“ zum neuen Leben erwachen. Nach dem Motto „Jeder konnte, aber keiner musste“ verwandelten Rita Montalbetti-Kunze, Esther Hansen, Irmgard Schlömer, Harald Scheibe, Bettina Bradt, Andrea Büssing, Martina Grandhomme, Christina Kuhlemann und Heidi Lülf nach einer intensiven Putz- und Aufräumaktion den Leerstand für zwei Tage in eine Ausstellung. Dort gab es dann Malereien in Acryl, Aquarell, Collagen, Malen auf Röntgenbildern, Druckgrafiken, Radierungen, Fotografien sowie Skulpturen aus Holz, Stein und Ton und handgefertigte Kleinigkeiten wie Schmuck, Fotokarten von Rinteln, Seelentröster, Schlüsselanhänger, Taschen und vieles mehr zu sehen.

Über den Autor