„Rinteln live“: Feiern wie damals mit 17

„Und wie du wieder aussiehst, mit Löchern in der Hose und ständig dieser Lärm“… Die „Ärzte“ standen bei vielen der Bands beim „Kneipen Live Musik Festival 2015“ Pate für die Musik; und die Leute feierten wie damals im Alter von 17 Jahren.

RB_Rinteln Live (1)_A„Rinteln live“ ist vorbei und am Ende kann als Fazit gezogen werden: „Erfolgreich!“

Exemplarisch hier einige Einblicke in die „Lange Kneipennacht“, die tatsächlich lang war und bei der das Publikum in den teilnehmenden Gastro-Betrieben immer wieder „Zugabe“ forderte. „Hey, das ist Feiern, wie damals mit 17!“. Solche und ähnliche Sätze waren überall zu hören. RB_Rinteln Live (3)In der Marktwirtschaft servierte die „Rockkantine“ eine scharfe Mischung von Classic-Rock über NDW bis zu Disco-Hits. „Für jeden etwas“, kündigten die Musiker im Outfit der „Panzerknacker“ an und hielten ihr Versprechen. In der „TrennBar“ ging es etwas ruhiger zu. Schlager, Oldies und ein wenig Country begeisterte die Zuhörer. „A Tribute to Alles“ versprachen die Jungs von „Küppers, Beck‘s und Brinkhoff‘s“ im „Double In“ und zeigten sich dabei überaus spielfreudig. Im großen Saal des „Stadtkaters“ heizte die Band „Kassenpatienten“ richtig ein.

RB_Rinteln Live (6)

 

Für Musikkenner der kulturelle Höhepunkt war sicher die Band „Piaggi“ im „Gusti & Sapori“. Franco, Paolo und Domenico aus den Abruzzen begeisterten dreistimmig mit Schlagern und Italo-Hits.

Über den Autor