Pflegeheim „Haus am Waldkater“ füllt sich mit Leben

Die ersten Bewohner sind in das Pflegeheim der Lebenshilfe Rinteln e.V. eingezogen, lassen sich bereits seit dem 1. September verwöhnen und erfüllen die Einrichtung mit Leben.

GW_Lebenshilfe_1_ADie nächsten Anmeldungen liegen vor und so werden in den kommenden Tagen weitere Bewohner einziehen. Bei maximal 50 Pflegeplätzen aller Pflegestufen sind noch Zimmer verfügbar und können derzeit von den Interessenten weitestgehend frei gewählt und ausgesucht werden. Die Zimmergrößen reichen von etwa 22 qm bis zu 29 qm. Zusätzlich steht den Bewohnern sowohl in den Einzel-, als auch in den Doppelzimmern ein eigenes Badezimmer mit rund 7 qm zur Verfügung.

GW_Lebenshilfe_2_KJeder der beiden Wohnbereiche mit 22 Plätzen im Erdgeschoss und 28 Plätzen im Obergeschoss verfügt über einen rund 100 qm großen Balkon. Hier wird geklönt, Kaffee getrunken, gesungen gespielt, oder die warmen Sonnenstrahlen genossen. Zusätzlich lädt ein parkähnlicher Garten zum Verweilen ein. Für das leibliche Wohl sorgt die hauseigene Küche mit einer vielfältigen Speisenauswahl.

 

GW_Lebenshilfe_3_KZurzeit kümmern sich neun Fachkräfte um das Wohl und die Pflege der zu Betreuenden. Diese wurden bereits zwei Wochen vor dem Einzug der ersten Bewohner eingestellt, um sich untereinander, die Einrichtung an sich und die Philosophie der Lebenshilfe kennen zu lernen.

„Unsere Mitarbeiter sind hoch motiviert und sehen es als vermutlich einmalige Chance in ihrem Berufsleben, nicht in bereits vorgegebene Strukturen zu kommen. Sie gestalten mit eigenen Ideen und freuen sich, Spuren hinterlassen zu dürfen. Der Betreuungsschlüssel ist aktuell sehr hoch und soll auch bei voller Belegung über dem sonst üblichen Durchschnitt liegen. Wir möchten gutes Personal langfristig zum Wohl aller an das Haus am Waldkater binden. Dies kann nur gelingen, wenn wir als Arbeitgeber akzeptable Bedingungen vorhalten. Keiner soll “verheizt” werden. Wenn die Mitarbeiter stolz darauf sind bei der Lebenshilfe Rinteln e.V.  im Haus am Waldkater zu arbeiten, können die Bewohner davon nur profitieren“, so Herbert Meier, 1 Vorsitzender der Lebenshilfe und ergänzt: „Bewusst starten wir langsam und mit überschaubaren und koordinierten Neueinzügen. Wir sind uns sehr wohl im Klaren darüber, welch ein enormer Schritt der Einzug in eine Pflegeeinrichtung für jeden einzelnen Menschen bedeutet. Diesem Schritt können wir nur gerecht werden, wenn wir den Bewohnern mit Feingefühl und einem Höchstmaß an Sensibilität entgegen treten. Wir wollen der Situation Zeit geben, sich entwickeln zu können. Wir freuen uns auf die neuen Bewohner!““

Die neuen Bewohner des Pflegebereichs können auch von allen  Angeboten der Eingliederungshilfe Gebrauch machen: hausinterne Veranstaltungen, Musiksommmerfest, Open Air, Osterfeuer, Adventabende, Weihnachts- und Silvesterfeier, Rollstuhlgymnastik, MTT, ERGO, Physio, KG, Kurse der Volkshochschule, Gesprächskreise, Zeitungsrunde, Gottesdienste, kreatives Gestalten, Ausflüge, Arztvisite, Friseur, Fußpflege, und vieles mehr. Dank der langjährigen Erfahrung mit etwa 130 Bewohnern der Eingliederungshilfe weiß das Team der Lebenshilfe um die verschiedenen Bedürfnisse der Menschen: Auf dem Gelände ist vom Kindergartenkind über jugendliche Schüler und Erwachsene im mittleren Alter bis hin zu Senioren und Bewohnern mit Pflegebedarf alles vertreten.

Über den Autor