Öffentlicher Abendvortrag: „Vegetation der Erde“

Anlässlich des XI. Rintelner Symposiums referiert Prof. Jörg Pfadenhauer, München, am 8. Mai 2015 um 20.00 Uhr im Brückentorsaal zum Thema „Vegetation der Erde“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„In den vergangenen Jahren entstand unter Beteiligung meines Freunds und Kollegen Frank Klötzli das Buch „Vegetation der Erde”, das die wichtigsten zonalen und azonalen Vegetationstypen von den äquatorialen Regenwäldern zu den polaren Tundren beschreibt“, so der Münchner Professor.

Im Vortrag werden daraus einige besonders auffallende und faszinierende Eigenschaften und Überlebensstrategien der Pflanzendecke und der sie aufbauenden Gefäßpflanzen- (Tracheophyten-)arten anhand von Superlativen (die höchsten und die niedrigsten Artenzahlen, die größten und die kleinsten Bäume, die ältesten und die jüngsten Pflanzen, die Alleskönner und die Spezialisten) behandelt. Beispiele sind u. a. die hohe Artendichte in nährstofflimitierten Ökosystemen wie dem südafrikanischen Fynbos und dem australischen Kwongan, die Kombination aus Feuer-, Trockenheit- und Frostresistenz bei manchen Kiefern- und Lärchenarten, die außerordentliche Größe einiger Baumarten in der kühl-gemäßigten Klimazone, der auffallend hohe Anteil von entwicklungsgeschichtlich altertümlichen Pflanzen in tropisch-subtropischen Gebirgswäldern und der Gras-Baum-Antagonismus, aus dem die räumliche und zeitliche Anordnung von Wäldern und grasdominiertem Offenland weltweit resultiert.

Der Eintritt ist frei.

Über den Autor