„Norddeutschlands größtes und wichtigstes Folk-Festival“

Die 20. Ausgabe des Kultfestivals im Kloster Möllenbeck ließ sich auch Harry Welling, der vor 20 Jahren das Irish Folk Festival eröffnete, nicht entgehen.

Die Initiatoren von damals um Altbürgermeister Karl-Heinz Buchholz und seinen Marktmeister Jürgen Pleitner bewiesen das richtige Gespür. „Mittlerweile ist das Festival Norddeutschlands größtes und wichtigstes Folk-Festival überhaupt“, konstatierte Harry Welling beim traditionellen Empfang im Winterrefektoriums und gab den geladenen Gästen zusammen mit seiner Ehefrau Sinead Welling einen Vorgeschmack auf das, was das Publikum im rappelvollen Klosterinnenhof am späteren Abend von Harry Welling & Friends erwarten durften. Von der einmaligen Atmosphäre des Festivals offenbar noch mehr elektrisiert, legten die wiedervereinigten Musiker um Harry Welling einen mitreißenden Auftritt hin. Ganz eindeutig, sie haben es drauf, die Funken richtig sprühen zu lassen! Nach all den Jahren auf den Bühnen der Welt, vielleicht sogar mehr denn je. Zuvor legten die Musiker von „Emerald“ in klassischer Folkbesetzung einen super Auftritt hin. Sie präsentierten einen gelungenen Mix aus virtuosen Instrumentalpassagen, modernem Songwriting und erdiger irischer Volksmusik. Was aber ein Festival erst richtig ausmacht, das sind die Besucher. Gechilltes Zusammensitzen auf Decken, entspannten Lümmeln auf Klappstühlen und kleine Konzerte vom Musikernachwuchs am Wegesrand – so, oder so ähnlich muss sich Woodstock angefühlt haben.

Über den Autor