Naschen erwünscht: Obst & Gemüse kombiniert mit Beet- und Balkonpflanzen

Minze für einen erfrischenden Tee, Cocktail-Tomaten als Salatbeilage oder eine Handvoll Bohnen für die Suppe. Das alles hat zur Hand, wer zwischen seinen Beet- und Balkonpflanzen und Sommerstauden auf Balkon und Terrasse Nasch-Obst und Nasch-Gemüse pflanzt. So werden prächtige Sommerblüher mit schmackhaften Nutzpflanzen perfekt kombiniert.

Mehr noch als bei Beet- und Balkonpflanzen und Sommerstauden sollte die Auswahl von Nasch-Obst, -Gemüse und Kräutern von den eignen Vorlieben bestimmt sein. Von der Hand direkt in den Mund lassen sich verschiedene Tomaten-Sorten ernten, aber auch Obst wie Erdbeeren, Himbeeren oder Äpfel wachsen auf Balkon und Terrasse einträchtig neben den Sommerblühern.

Vitaminreich

Zu den Vorteilen einer Kombi-Pflanzung gehört die vitaminreiche Ernte, denn die Früchte und das Gemüse können genau passend erst bei voller Reife gepflückt werden und kommen so ganz frisch auf den Tisch, ohne einen langen Transportweg.

Attraktiver Blütenschmuck

Naschpflanzen sind auch hinsichtlich ihrer Blüten keineswegs Langweiler. Bei den Kräutern bilden Thymian, Salbei oder Rosmarin attraktive Blüten. Ebenso gefallen Zucchini oder Kürbis mit ihren großen leuchtend gelben oder orangenen Blüten und Artischocken bieten sogar leuchtend violette, körbchenförmige Blüten aus. Schmackhaft sind hier allerdings einzig die Blütenböden.

Rankend & Hängend

Wieder andere Obst- und Gemüsearten zeigen sich mit auffallenden Blättern oder Blattstielen wie der Mangold oder eignen sich für Hängeampeln oder Hanging Baskets wie Busch- und Feuerbohnen. Sie lassen sich dank ihrem dichten Laub auch als Kletterpflanzen verwenden und ranken an Balkongittern oder Spalieren empor. Als Hängepflanzen eignen sich Monatserdbeeren, die an langen Ranken zuckersüße, aromatische Früchte ausbilden. Wer auf eigenen Salat auf Balkon oder Terrasse nicht verzichten möchte kann ihn beispielsweise mit gelb- oder orangefarbenen Studentenblumen (Tagetes) oder Ringelblumen (Calendula officinalis) kombinieren.

Exotisch & farbenfroh

Wer es exotisch mag, setzt Feige, Banane, Palmen, Ingwer oder Hibiskus in Szene. Auch die mediterrane Terrasse lässt keine Wünsche offen. Neben Kräutern wie Thymian, Salbei oder Oregano erhält sie mit Oleander, Granatapfel und Olivenbaum das gewünschte Flair. Auch Farbthemen lassen sich durchaus umsetzen. Wie wäre es mit einer Bepflanzung ganz in gelb mit Margeriten, Sonnenhut (Rudbeckia) oder Mädchenauge (Coreopsis), gelben Tomaten- und gelben Paprika-Sorten.

TIPP:

Nasch-Gemüse wird einjährig kultiviert und muss nicht überwintert werden. In den Sommermonaten sollte ausreichend gegossen und regelmäßig gedüngt werden, damit die Ernte reich ausfällt. Kräuter zählen dagegen meist zu den Schwachzehrern, die es eher magerer, also nährstoffärmer und trockener mögen. Sie sind zudem meist mehrjährig und können in ihren Töpfen draußen stehen, wenn sie entsprechend geschützt werden.

Über den Autor