Mutter Natur…

Giovannis_Welt

Es ist schon erstaunlich, was die “Mutter Natur” im Laufe von über viereinhalb Millionen Jahren so alles auf die Beine gestellt hat. Sie hat sich viel Zeit genommen, um aus Glut und Asche Meer und Land werden zu lassen. So wurde aus einem roten Feuerball irgendwann unser “Blauer Planet”. Aus Mikropflanzen, die auch männlich und weiblich sein konnten, entstand neues Grün, das sich wieder vermehrte und neue Pflanzenkinder entstehen ließ. So wurden aus Minigräsern Büsche und später alle Arten von Bäumen. Im kalten Norden, oder im heißen Süden entwickelte sich alles wieder anders.

Genau so war es bei den anderen Lebewesen. So entstanden vor ca. 3 Millionen Jahren, vielleicht durch Zufall, die ersten aufrecht gehenden Menschen, versehen mit etwas mehr Gehirnmasse. Im Westen wurden sie rot, im tiefen Osten gelb, im Süden dunkel und wir im Norden blass. Mutter Erde war stolz auf ihr Erschaffenes und lehnte sich zufrieden in ihrem Sessel zurück. Sie sagte sich, ich habe alles richtig gemacht, und mehr kann ich nicht tun. Die Menschen unterdessen entwickelten sich hurtig weiter und bei einigen von ihnen auch das Gehirnvolumen. Irgendwann kam es dann zu dem folgenschweren Satz: “Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde, und machet sie euch untertan…!” Das ließen die Menschen sich nicht zweimal sagen und schon legten sie los. Der Evolutionsprozess ging weiter. Allerdings hatten einige von ihnen den Spruch falsch verstanden und so kam es zu vielen Missverständnissen.

Als Mutter Natur nach Tausend Jahren in ihrem Sessel erwachte, war sie sehr überrascht, was sie sah. Enttäuscht konnten nur wenige Sensible hören, was sie sagte: “Wie ihr euch entscheidet, Tag für Tag zu leben, ob ihr mich achtet oder missachtet, spielt für mich keine Rolle. So – oder so: Was ihr tut, bestimmt euer Schicksal. Nicht meins, ich bin die Natur. Ich mache weiter, ich bin bereit mich weiterzuentwickeln. Und ihr?

Ich hatte mich vor ein paar Tagen wieder mal im Internet verirrt und dabei bei Youtube einen wunderbaren kurzen Film entdeckt, der sich “Mutter Natur” nannte. Der inspirierte mich und so begann ich zu versuchen, mir viereinhalb Millionen Jahre Evolution in viereinhalb Minuten zu erklären. Gleichzeitig überprüfte ich so nebenbei mein persönliches Verhalten zum Beitrag zur Erhaltung von Natur und Umwelt. Ich werde mir in Zukunft meine Zigaretten entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad besorgen, anstatt mit dem Auto. Ferner rauche ich nur noch in der Wohnung, um Mutter Natur nicht mit meinem Gequalme zu verärgern. Ich muss es nur noch meiner Frau beibringen…

Euer Giovanni

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Ähnliche Artikel