Messetaler für den „Kümmerer“ & „Bürgermeister der Nordstadt“ Karl Lange

Strahlendes Spätherbstwetter, eine abermals tadellose Messeorganisation und gutgelaunte Besucher machten die diesjährige Herbstmesse wieder zu einem grandiosen, viertägigen Kirmesvergnügen in der Rintelner Altstadt.

RB_Herbstmesse_MarktplatzDie Messe ist nicht umsonst einer der Imageträger Rintelns. Vor der unschlagbar schönen Kulisse der Altstadt liefert sie Kirmesvergnügen für Jung und Alt. „Nichts wäre schlimmer, als wenn die Messe auf die grüne Wiese ausgelagert würde“, hob denn auch Noch-Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz in seiner Rede beim traditionellen Grünkohlempfang am Eröffnungstag hervor.

RB_Herbstmesse_Eröffnung_Karl Lange

Der scheidende Bürgermeister hatte am letzten Tag seiner Amtszeit ehrenvolle Aufgaben: Gemeinsam mit seinem Nachfolger Thomas Priemer eröffnete er zunächst die Messe mit der Aufhängung des Messeprivilegs von 1392 und übergab später mit sichtlich großer Freude den Messetaler an Karl Lange. Diese Auszeichnung bekommt, wer sich in besonderer Weise für Rinteln und die Kirmes stark macht. Der erste stellvertretende Bürgermeister Karl Lange habe sich ehrenamtlich für die Belange seiner Stadt eingesetzt wie kaum ein Zweiter und dabei auch immer die Rintelner Messe im Blick gehabt, begründete Karl-Heinz Buchholz die Auszeichnung für Karl Lange, der im Volksmund auch der „Bürgermeister der Nordstadt“ genannt werde und den Karl-Heinz Buchholz voller Anerkennung als „Kümmerer“ tituliert.

Über den Autor