Mehr Platz für Wohnträume: Mit dem Dachausbau neuen Wohnraum schaffen

Ist das Dachgeschoss noch ungenutzt oder fristet als dunkler Speicher beziehungsweise Abstellkammer ein trostloses Dasein, dann bietet sich ein Dachausbau an, um zusätzlichen und günstigen Wohnraum zu erschließen.

neue wohnung

© Fotolia

Die richtige Planung spielt dabei eine große Rolle. Große Dachfenster oder Gauben schaffen mehr Licht in den Räumen und sichern einen attraktiven Ausblick. Gleichzeitig sorgt die effiziente Dämmung beim Ausbau für ein gemütliches Klima und einen höheren Wohnkomfort. Ob Kinderzimmer, Küche, Loft, Badezimmer oder eine Sauna – sämtliche Wohnkonzepte lassen sich mit der richtigen Planung im Dachgeschoss umsetzen. Der Ausbau erhöht dabei nicht nur den Platz und den eigenen Wohnkomfort, sondern steigert den Wert der Immobilie.

Dachausbau prüfen lassen

Vor dem Ausbau sollten die baulichen Begebenheiten durch einen Dachdeckerbetrieb geprüft werden. Nicht jeder Dachboden ist für den Ausbau geeignet. Um eine angenehme Raumhöhe zu erhalten, sollte die Dachneigung nicht unter 35 Grad bestehen. Die Raumhöhe sollte mindestens 2,30 m betragen, um den Platz als Wohnraum zu nutzen. Da ein Dachausbau möglicherweise genehmigungspflichtig ist, sollte das örtliche Bauamt das Vorhaben prüfen. Dabei werden die Sicherheitsbestimmungen, der wohnliche Standard und die Einhaltung des Wärmeschutzniveaus beachtet. Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes lassen sich durch die KfW-Bankengruppe bezuschussen.

Dämmung und Dachfenster wählen

Für den notwendigen Tageslichteinfall, der sich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden der Bewohner auswirkt, sorgen Dachfenster, die gleichzeitig schöne gestalterische Akzente im Raum setzen. Dachwohnfenster können überall eingebaut werden. Dabei gilt laut DIN 5034 „Tageslicht in Innenräumen“: Die Breite des durchsichtigen Teil des Fensters (bzw. die Summe der Breiten aller Fenster) sollte mindestens 55% der Breite des Wohnraumes betragen. Die Anordnung der Fenster – ob übereinander oder nebeneinander als großzügige Kassetten – können Bauherrn nach eigenem Wunsch vornehmen. Zusätzlich sollte auf Sonnenschutzprodukte für die Fenster geachtet werden.

Neben der optimalen Belichtung ist ein angenehmes Wohnraumklima wichtig. Moderne Dämmstoffe ermöglichen das ganze Jahr über ein komfortables Klima, indem sie im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte schützen. In Kombination mit dringend notwendigen, luftdichten Abdichtungen, reduzieren sie gleichzeitig die Heizkosten in der Kälteperiode auf ein Minimum. Damit die Abdichtungsebene funktioniert und das Gebäude vor Feuchteschäden geschützt bleibt, müssen alle hierfür verwendeten Werkstoffe bestens zueinander passen. Hier sind Systeme, bestehend aus Klimamembranen und darauf abgestimmten Klebe- und Dichtprodukten, die komplett von einem Hersteller kommen, zu bevorzugen.

Dachgauben schaffen Platz

Mit Dachgauben erhält man deutlich mehr Platz im Obergeschoss. Durch Dachgauben gewinnt der Raum an Größe und an Stehhöhe, was vor allem bei kleineren Dachzimmern und einem niedrigen Kniestock von Vorteil ist. Da Gauben das Erscheinungsbild des gesamten Gebäudes verändern, sind sie in den meisten Fällen genehmigungspflichtig.

Licht und Elektronik richtig planen

Nach den baulichen Planungen, sollte man sich Gedanken über die Licht- und Elektronik-Installation im Dachboden machen. Großzügige Fenster sorgen für sehr viel Tageslicht, sodass künstliches Licht erst in den Abendstunden benötigt wird. Moderne Beleuchtungskonzepte setzen den Dachboden förmlich in Szene. LED-Leisten lassen sich unter der Decke oder im Bereich der Möbel anbringen, um gekonnte Akzente zu setzen.

 

Über den Autor