Kürzlich erschienen: „… und kommt die goldene Herbsteszeit“

Der Senne Krimi ist zu einem großen Teil in Rinteln geschrieben worden und auch wenn er mehr in Hövelhof am Rande des Teutoburger Waldes spielt, so finden sich hierin auch einzelne Passagen, die das schöne Rinteln widerspiegeln.

Aktuell_Sennekrimi_Werner PfeilIn Hövelhof, einem kleinen, beschaulichen Städtchen in Nordrhein Westfalen verschwindet am helllichten Tage ein junges Mädchen auf dem Reiterhof. Immer wieder war es in den letzten Jahren zu solch mysteriösen Verschwinden von Kindern in dieser Gegend gekommen, und wie in den Fällen zuvor, tappt die Polizei zunächst im Dunkeln. Dank des engagierten und erfahrenen Ermittlers und seiner jungen, attraktiven Kollegin kommen allmählich Hinweise ans Licht, die unglaubliche Rückschlüsse zulassen. Hat man es mit heidnischen Ritualen zu tun, die von sich dort angesiedelten Volksgruppen praktiziert werden? Handelt es sich vielleicht sogar um Menschenopfer? Was hat die Lehrerin des Opfers, die über eine besondere Ausstrahlung verfügt, mit all dem zu tun? Welcher Zusammenhang besteht zum KGB und der ehemaligen DDR? Zu viele Fragen für den Geschmack von Hauptkommissar Vincent Blohm, der von seinem alten Freund Andre unterstützt wird. Bevor dieser schockierende Fall gelöst werden kann, entwickelt sich ein Wettlauf gegen die Zeit.

Das Buch ist seit gut zwei Monaten auf dem Markt und im Buchladen „Buch & Wein“ sowie beim Eire Verlag Salzkotten und bei Amazon als E-Book erhältlich.

Über den Autor