Kachelofen, Heizkamin, Kaminofen: Modern, vernetzt für Wohnkonzepte der Zukunft

Durch Einbau einer hochwertigen Holzfeuerung, wie z. B. eines Kachelofens, Heizkamins oder Kaminofens, lassen sich mit einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis Energieeinsparpotenziale verwirklichen.

bw_kachelofen_heizkamin_kaminofen_masche-gmbh_k

Foto: Masche GmbH

Zahlreiche Faktoren sprechen für eine moderne Holzfeuerstätte. Die saubere, kostensenkende Heiztechnik bringt mehr Flexibilität und Unabhängigkeit. Sie kann die eigene selbstgenutzte oder vermietete Immobilie deutlich aufwerten und stellt eine zukunftssichere Investition dar, zumal es auf der Bank so gut wie keine Sparzinsen mehr gibt.

Vor dem Hintergrund neuer, verschärfter Umweltvorschriften für alte Heizsysteme und der langfristig ungewissen Energiepreisentwicklung ist es sinnvoll, fachlichen Rat einzuholen, überlegt zu handeln und eine Heizungsmodernisierung nicht zu lange hinauszuzögern.

Wichtig ist jedoch, das Gesamtsystem vom Ofenbauer-Fachbetrieb optimal auf den Bedarf und die eigenen Wünsche abstimmen zu lassen. Ist das Gebäude ein unsanierter Altbau? Soll es einem Niedrigenergiehaus- oder KfW-Effizienzhaus-Standard entsprechen? Wie hoch ist der Wärmebedarf? Soll der Ofen mit dem bestehenden Heizsystem und/oder mit Solarthermie kombiniert werden? Wie wird der Ofen in der Regel genutzt? Welches Design und welche Ofenkeramik kommen in Frage? Diese und andere Fragen klärt der Fachmann und macht entsprechende Empfehlungen und Vorschläge.

bw_kachelofen_heizkamin_kaminofen_vdk_k

Foto: AdK

Hochflexible Wärmeversorgung

Die ideale Basis für eine hochflexible, zukunftssichere Wärmeversorgung – gerade für Niedrigenergie- und KFW-Effizienzhäuser mit reduziertem Wärmebedarf – sind Kachelöfen, Heizkamine, Kaminöfen oder Pelletöfen mit Wasserwärmetauscher. Sie ermöglichen die Anbindung an einen zentralen Pufferspeicher, der die Wärme verschiedener Energieerzeuger über einen langen Zeitraum speichern kann.

Das Prinzip: Der wasserführende Ofen erwärmt zugleich auch das ihn durchströmende Wasser und leitet einen Teil seiner (überschüssigen) Ofenwärme in den zentralen Pufferspeicher. Dieser stellt das warme Wasser für die Heizung und das Brauchwasser zur Verfügung. So liefert ein moderner Kachelofen zum Beispiel gemütliche Strahlungswärme im Aufstellraum plus warmes Wasser zum Waschen, Duschen und Heizen.

Heiztechnologien kombinieren

In einem Hybridsystem können verschiedene Heiztechnologien kombiniert und vernetzt werden, z. B. eine Holzfeuerstätte mit einem Öl­/Gas­Heizkessel, einer Wärmepumpe und/oder einer Solarthermie­Anlage. Heutige Holzfeuerungen ermöglichen dank hoher Flexibilität – von der Zusatzheizung bis zur hocheffizienten Unterstützung der Hauptheizung – einen intelligent abgestimmten Energiemix, bei dem regenerative Energiequellen Vorrang erhalten.

Ob Modernisierung oder Neubau: Nachhaltige Wärmesysteme spielen eine Schlüsselrolle für modernes Wohnen. Zukunftssichere Holzfeuerungen und ausführliche Beratung bietet der Ofen- und Luftheizungsbauer.

Kompetente Experten findet man am besten in der zuständigen Innung: www.kachelofen-innung.de

(Quelle: AdK)

 

 

 

Über den Autor