Informationstag auf dem Seetorfriedhof

Zum dritten Mal gaben der Hospizverein Rinteln e.V. und die Stadt Rinteln ihren Besuchern die Möglichkeit, sich direkt auf dem Seetorfriedhof über Fragen rund um das Thema Sterben und Beerdigung zu informieren.

RB_Tag des Friedhofs_HospizvereinNatürlich ist es kein einfaches Thema, doch Sterben und Beerdigung sind nun einmal ein Teil unseres Lebens, den es bestmöglich zu bewältigen gilt. Und wie in anderen Bereichen, vollzieht sich auch hier ganz offensichtliche ein Kulturwandel. Die Menschen wünschen sich für Bestattungen immer mehr Individualisierung statt starrer Rituale. Das zeigte sich beim 3. Tag des Friedhofs ganz deutlich am Angebot der vertretenden Bestattungsinstitute, aber auch an der Friedhofsanlage selbst. Sie bietet seit dem vorletzten Jahr auch Baumbestattungen an. Am Stand von Bestatterin Nadine Frank konnten die Besucher einen Sarg bunt bemalen. Damit zeigte sie ein Beispiel, wie Menschen heutzutage auch Särgen eine ganz individuelle Note geben.

Der Hospizverein bot im schön dekorierten Friedhofscafé-Zelt gegen freiwillige Spenden Kuchen, Torten, Kaffee und Bockwürstchen an. Am Stand informierten die ehrenamtlichen Mitarbeiter über ihre Tätigkeit rund um die Sterbe- und Trauerbegleitung. Dem Veranstaltungsmotto „Gemeinsam statt einsam“ zeigten die beteiligten Akteure, dass es auch in schwierigen Zeiten des Abschieds vielfältige Hilfen und Unterstützung in Rinteln gibt.

Über den Autor