Im Portrait: Daniela Brinkmann

Kreiskantorin Daniela Brinkmann organisiert im Kirchenkreis alles rund um die Musik. Das Arbeiten mit Kindern liegt ihr dabei besonders am Herzen.

 von Sonja Weichert

Seit Oktober letzten Jahres ist Daniela Brinkmann die neue Kreiskantorin.

Seit Oktober letzten Jahres ist Daniela Brinkmann die neue
Kreiskantorin.

Eine Leidenschaft für Musik hatte Daniela Brinkmann schon immer, bereits als Siebenjährige begann sie in ihrer Heimatstadt Lübbecke mit dem Klavierunterricht. Sie sang als junges Mädchen in der Jugendkantorei, bis dann eine der Grundschullehrerinnen ihres Heimtortes, die gleichzeitig auch die Chorleiterin und Organistin war, sie mit 13 Jahren an die Orgel brachte; so wurde ihre Leidenschaft für dieses Instrument geweckt. Fortan bekam sie Unterricht an der Orgel und absolvierte die C-Ausbildung. Die Berufswünsche von Daniela Brinkmann waren aber -wie bei allen anderen pubertierenden Mädchen- anfangs wechselhaft und nicht unbedingt an Kirchenmusik orientiert. Doch kurz vor dem Abitur hat es dann „Klick“ gemacht. Der ortsansässige Pastor brachte sie auf die Idee, Kirchenmusik zu studieren. Das Interesse war geweckt. In Heidelberg legte Daniela Brinkmann dann die B-Prüfung in acht Semestern ab und das Aufbaustudium mit weiteren sechs Semestern und der A-Prüfung folgte in Frankfurt am Main. Von dort ging es nach Nidda in Hessen, wo die heute 35-jährige fast sieben Jahre als Dekanatskirchenmusikerin die Vielfalt der Aufgabenbereiche kennenlernte; von der Leitung von Chören bis hin zur Organisation der Konzertreihen. Auch das freie Sprechen und sichere Auftreten vor großem Publikum hat sich die Kantorin dort angeeignet. „Das Studium besteht viel aus Einzelunterricht und ist künstlerisch geprägt“, berichtet die Kantorin, „…alles andere ist in der Zeit gewachsen.“ Gut kann sie sich noch an ihre wackelnden Knie erinnern, als sie das erste Mal vor Publikum dirigierte.

Auch Ausbildungen finden an der Orgel statt und wer der Königin mal hinter die Kulisse schauen möchte, kann dies im September zum „Tag der Orgel“ tun.

Auch Ausbildungen finden an der Orgel statt und wer der
Königin mal hinter die Kulisse schauen möchte, kann dies im
September zum „Tag der Orgel“ tun.

Seit Oktober letzten Jahres ist sie nun Kantorin der St. Nikolai Kirche und Kreiskantorin im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg. Und dass die Musikerin hier richtig im Leben angekommen ist, zeigt, dass sie mit ihrem Lebenspartner Christian Kornmaul, selbst Musiker und Landesposaunenwart in der Lippischen Landeskirche in Detmold, und ihrem Labradoodle nach Todenmann gezogen ist. Zu ihren Aufgaben gehört auch die musikalische Leitung in den Gottesdiensten. Neben der Orgel mit ihren 39 Registern begleitet sie die Musikstücke aber auch gerne mal am Flügel – dieser wurde vom Gemeinderaum in die Kirche verlegt. Auch das Aus- und Weiterbilden der ehrenamtlichen Kantoren und das Unterrichten der sieben Orgelschüler gehört zur der hauptamtlichen Stelle. Die Organisation der Termine, die Literaturauswahl, das Auswählen der Noten, Probenpläne, finanzielle Planungen und das Engagieren von Musikern fallen dazu in ihren Aufgabenbereich sowie Veranstaltungen und Konzerte. Als nächstes stehen die Sommerkonzerte auf dem Programm, die ihren Auftakt am 29. Juni in der Nikolai-Kirche haben. Dazu kommen die Chöre wie der Kinder- und Jugendchor, der Nikolai-Chor und der Oratorienchor; bei allen besteht immer die Möglichkeit für Interessierte, die eigene Stimme mit einzubringen. Mit ihrer beschwingten Art animiert Daniela Brinkmann zum Mitsingen, denn die Stimme war schon immer ihr liebstes Instrument: „Und die hat man auch immer dabei!“

Als Kantorin der St. Nikolai und Leiterin der verschiedenen Chöre freut sich die „Musikerin aus Leidenschaft“ über jede Stimme.

Als Kantorin der St. Nikolai und Leiterin der verschiedenen
Chöre freut sich die „Musikerin aus Leidenschaft“ über
jede Stimme.

Ohnehin ist ihr offenes, freundliches Wesen eine große Bereicherung in der Gemeinde. Wer also Lust hat, kann im Büro in der Kirchengemeinde, Brennerstraße 30, oder unter der Telefonnummer 05751/9715302 die Probenzeiten bei der Kantorin erfragen. Auf die Frage, was ihr besonders am ihrem Beruf gefällt, antwortet sie spontan: „Es ist das vielfältige musikalische Arbeiten und natürlich die verschiedenen Menschen, allen voran die Kinder!“ Und da hat sich Daniela Brinkmann auch als eines der Ziele für das nächste Jahr ein einstündiges Kindermusical für Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren ausgesucht. Damit möchte sie den kleinen Gemeindemitgliedern nicht nur die Musik näher bringen, sondern sie auch in ihrem Selbstvertrauen stärken und außerdem sagt sie lachend: „Das ist ein riesen Spaß und eine Erinnerung für‘s Leben!“  

Über den Autor

Ähnliche Artikel