Holzfaser: Eine Wärmedämmung, die auch vor Hitze schützt

Schnell und sicher lassen sich die umweltschonenden Dämmplatten vom Profi verlegen. Foto: VHD/akz-o

Wärmedämmung als Hitzeschutz – ist das möglich? Ja, ist es! Die natürliche Holzfaser schützt im Winter nicht nur vor Kälte, sondern hält im Sommer auch die Hitze aus dem Haus.
Gerade unter dem Dach steigen die Temperaturen im Sommer schnell bis ins Extreme. Temperaturen von 35° C sind da keine Seltenheit und eine Qual für jeden Bewohner. Hier schafft die Holzfaser als natürlicher und effizienter Dämmstoff Abhilfe.

Natürlicher Schutzschild

Wie das möglich ist? Die Holzfaser hat für einen Dämmstoff ein relativ hohes Eigengewicht und verfügt dadurch über eine außergewöhnlich hohe Wärmespeicherfähigkeit. Sie nimmt die Außenwärme auf, speichert diese und gibt sie erst verzögert an die Umgebung ab. Ein großer Teil der Hitze gelangt so im Sommer gar nicht erst in die Wohnräume. In den kühleren Abendstunden kann die gepufferte Hitze dann wieder nach außen abstrahlen.
Dank der Holzfaser-Dämmung kann die Zahl unangenehm warmer sogenannter „Übertemperaturgradstunden“ in einem Dachgeschoss um bis zu 65 Prozent reduziert werden – eine beachtliche Leistung. Denn so bleiben die Temperaturen länger im Wohlfühlbereich, bei dem ein erholsamer Schlaf möglich ist. Gerade für Familien, die das Dachgeschoss als Wohnraum nutzen, erhöht das die Wohnqualität.
Die Bewohner können die positiven Eigenschaften der Holzfaser zusätzlich unterstützen, z. B. indem nur in den kühlen Abendstunden gelüftet wird.
Natürlich spielen Holzfaser-Dämmungen ihre Leistung auch in der kalten Jahreszeit aus. Sie halten die Wärme im Haus und sorgen dafür, dass es im eigenen Heim kuschelig warm ist.

Effizient und umweltschonend
Eine Dämmung aus Holzfaser schützt nicht nur vor Hitze oder Kälte, sie schont gleichzeitig auch die Umwelt. Das Produkt wird aus frischem und unbehandeltem Nadelholz hergestellt, das vor allem bei der Waldpflege anfällt. Zu robusten Platten gepresst oder zu flexiblen Dämmmatten verarbeitet, eignen sich die Holzfaser-Dämmungen für Fassaden, Dächer, Innenwände und Böden. Die am Markt befindlichen Produkte sind mit anerkannten bauökologischen Zertifizierungen ausgezeichnet. Bauherren, die ihr Haus ökologisch und nachhaltig dämmen möchten, finden mit der Holzfaser einen optimalen Partner.

Über den Autor