„Herr Müller-Lüdenscheid – Herr Dr. Klöbner!“

Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow, oder besser bekannt als „Loriot“, sagte einmal: „Kommunikationsgestörte interessieren mich am allermeisten. Alles, was ich als komisch empfinde, entsteht aus der zerbröselten Kommunikation, aus dem Aneinander-vorbei-Reden.“

RB_Loriot_2Er gilt als der deutsche Großmeister des feinsinnigen und hintergründigen Humors und diese Sonderstellung griff die „Westfälische Landesbühne“ auf und inszenierte im Brückentorsaal „Loriots gesammelte Werke“.

RB_Loriot_1Die mit jeder Menge Freude spielenden Bühnenakteure ließen so Klassiker wieder auferstehen, wie die Eheberatung der Familie Blöhmann mit anschließendem „Kusstraining“, ließen „Erwin Lindemann“ seine Pläne mit dem Lottogewinn erklären, holten den sprechenden Hund auf die Bühne und alles gipfelte in der wohl bekanntesten Loriot-Szene mit Dr. Klöbner und Herrn Müller-Lüdenscheid in der Badewanne und der Frage: „Braucht ein warmes Wannenbad Wasser und darf die Gummiente mit hinein?“ Da war das Publikum nicht mehr zu halten und der Applaus donnerte durch den Saal.

Über den Autor