Giovanni’s Welt im März: Darf ich bitten…

Giovannis_Welt

„Du sollst mich lieben für drei tolle Tage…!“ So oder ähnlich war es auch in diesem Jahr wieder beim Karneval. Es wurde nicht nur üppig in Rio, sondern auch in Rinteln und anderswo gefeiert. Wir spielten mit meiner kleinen Band Weiberfastnacht in Bad Oeynhausen.

Das Event findet schon seit Jahren immer draußen statt. Wir hatten es mit fast zweihundert lustigen Damen zu tun, die sich zu unserer flotten Musik temperamentvoll heiß tanzten. Die anwesenden Männer bewegten sich wie gewohnt weniger und erwärmten sich stattdessen an heißem Glühwein. Mittlerweile glaube ich wirklich, dass Frauen auch ohne Alkohol gut drauf sein können. Auf Grund der vielen Feiern in meinem langen Musikerleben weiß ich, dass die meisten Männer erst mit Promille im Blut den Schritt aufs Tanzparkett wagen. Warum ist das so…?

Vermutlich empfinden viele Herren das Rumgezappel zur Musik als albern oder sind gehemmt, weil ihre Kumpels an der Theke stehend den Freund beim Tanzbein-Schwingen mit grinsenden Blicken begutachten. Wenn ich ehrlich bin, geht es mir ähnlich. Früher gab es ja bei Tanzveranstaltungen mal plötzlich eine Damenwahl. Wie von Geisterhand gesteuert, verschwanden einige Herren daraufhin Richtung Toilette.

Auch das weiß ich noch, erst wenn der Eroberungsdrang oder das Verliebtsein ins Spiel kommen, ist das Tanzen die geilste Sache der Welt, denn es ist doch so schön anzusehen, wenn Menschen zum Rhythmus der Musik elegant über die Tanzfläche schweben. Dabei kommen Ästhetik, Harmonie, Spaß und Lebensfreude ins Spiel. Zum Beispiel bei einem langsamen Walzer: Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein…, oder bei dem berühmten Tango: Tanze mit mir in den Morgen.

Neulich hatte meine Frau die Idee, gemeinsam mal einen Tanzkurs zu besuchen. Ich musste dreimal schlucken und sagte, ich denk‘ drüber nach. Für alle interessierten Pärchen hier ein kleiner Anschubser, besuchen Sie doch probeweise mal die Tanzschule Dance1 in Rinteln oder die Tanzschule Steinbergen. Vielleicht sehen wir uns dort…

Ach ja, ich schreibe gerade an einem neuen Song: „Beim Discofox hat Mama den Papa wieder lieb, wenn er sie elegant übern Tanzboden schiebt…!“ Also, meine Herren, bewegen Sie Ihren Allerwertesten und sagen Sie charmant: „Darf ich bitten?“

Euer Giovanni

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Ähnliche Artikel