Giovanni’s Welt im Juli: Von Vögeln, vom Qualmen, vom Schunkeln…

Giovannis_Welt

Heute fange ich mal etwas sentimental an, um meine kleine Monatsstory zu erzählen… In der Nähe des Wohnhauses meiner Tochter fi elen neulich vier Baby-Elstern aus irgendwelchen Gründen aus einem unbekannten Nest. Nur ein kleines Federvieh hatte den bösen Sturz überlebt. Meine Tochter nahm sich den kleinen Stummelflügelvogel mit ins Haus und nach anfänglich mühevoller Zwangsernährung hatte sie nach Tagen ein niedliches piependes neues Familienmitglied zu vermelden. Gerne saß der kleine Piepmatz stolz auf der Schulter seiner neuen Vogelmutter und lies sich durch die Wohnung führen. Die romantische Geschichte fand leider ein trauriges Ende. Wir spielten mit unserer Band letztens in Rinteln auf dem Klippenturm.

Meine Tochter (unsere Sängerin) hatte gerade atemlos Helene Fischer zum Besten gegeben, als sie in der Pause einen Telefonanruf erhielt. Ihre kleine Elster lag tot in ihrem Käfig! Mit Tränen in den Augen saß sie in einer versteckten Bühnenecke, während die Band schon wieder fröhlich dem Publikum einen stimmungsvollen Walzer servierte. Dann hieß es auch für sie wieder: „The Show Must Go On!“ So ist es nun mal im Leben, aufstehen und weitermachen.

Doch jetzt mal ein anderes Thema. Auch ich habe weitergemacht… Nach gut zwei Monaten habe ich den Kampf gegen den Nikotinentzug verloren. „Ich rauche wieder…“ Zu Hause hatte ich weniger Probleme damit, doch bei meinen vielen langen Nächten mit fröhlichen Menschen, Party und Musik fi el es mir zusehends schwerer, der Verführung zu widerstehen. Vermutlich ist auch gerade der Alkohol in einer solchen Lebensphase der größte Feind. Da hätte ich doch besser mal auf den guten alten Wilhelm Busch hören sollen, der gesagt hat: „Das Gute – dieser Satz steht fest – ist stets das Böse, was man lässt.“

Was richtig Gutes war in diesem Jahr das Klippenturmfest! Noch mehr Menschen als sonst feierten mit uns. Unsere Band spielte nun schon im dritten Jahr auf dem Fest der Naturfreunde und Wanderer. Selten sahen wir so viele fröhliche Gesichter, die mit uns tanzten, schunkelten und feierten. Bei dieser Gelegenheit einen herzlichen Gruß und ein Dankeschön an den Veranstalter, dem Rintelner Verschönerungs-Verein. Alles war super organisiert, von Schmalzbroten, Getränken, Kinderspaß und Service. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr…

Euer Giovanni

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor

Ähnliche Artikel