Entgiftung durch Ölziehen

Von Sabine Sondermann, Heilpraktikerin

In der Naturheilkunde hat das Ölziehen bereits eine lange Tradition. Vermutlich stammt die Ölziehkur ursprünglich aus dem Ayurveda, der Jahrtausende alten indischen Heilkunst. Doch auch den Naturheilkundigen in Russland soll die positive gesundheitliche Wirkung des Ölziehens schon seit vielen Jahrhunderten bekannt sein.

In erster Linie dient das Ölziehen der Entgiftung. Das Öl kann krankmachende Bakterien, Viren, Pilze, Giftstoffe (z.B. Amalgam) oder Rückstände von Medikamenten binden, die sich im Mundraum zwischen den Zähnen und in den Zahnfleischtaschen ansiedeln. Dieser Effekt wurde mittlerweile in mehreren wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Hilfreich ist das Ölziehen auch als Maßnahme gegen Karies, Parodontose oder Aphten. Die Ölziehkur stärkt im Allgemeinen Zähne und Zahnfleisch.

Die entgiftende Wirkung des regelmäßigen Ölziehens stärkt auch das Immunsystem und kann dadurch bei folgenden Beschwerden hilfreich sein:

  •    Ÿ Arthrose, Rheuma, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen
  •    Ÿ Allergien, Hautkrankheiten, Ekzeme, Abszesse, Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis
  •    Ÿ Kopfschmerzen, Migräne
  •    Ÿ Magen- und Darmbeschwerden
  •    Ÿ Mundgeruch
  •    Ÿ Herzkrankheiten, Meningitis, Schlaganfall
  •    Ÿ Mundtrockenheit … trockener Mund trotz ausreichender Trinkmenge
  •    Ÿ Asthma, Bronchitis, Husten
  •    Ÿ Erkältungen, Grippale Infekte, Schnupfen, Halsschmerzen
  •    Ÿ Verstopfung
  •    Ÿ Wechseljahresbeschwerden
  •    Ÿ Schlafstörungen

Als netter Nebeneffekt werden durch das regelmäßige Ölziehen auch die Zähne mit der Zeit oft wieder weißer.

Wie wird Ölziehen angewendet?

In der westlichen Naturheilkunde wird empfohlen morgens auf nüchternen Magen (noch vor dem Zähneputzen) 1-2 Teelöffel hochwertiges, kaltgepresstes Bio-Pflanzenöl durch die Zähne zu ziehen und abwechselnd darauf herumzukauen. Idealerweise sollte dieses Ritual 15-20 Minuten dauern. Aber auch ein kürzer Zeitraum wird eine positive Wirkung zeigen. Idealerweise nutzt man hierfür einfach die Zeit, die man ohnehin im Bad verbringt.

Wichtig:

Nach dem Ölziehen das Öl ausspucken, auf keinen Fall hinunterschlucken! Danach den Mund sorgfältig mit warmem Wasser ausspülen und anschließend gründlich Zähne putzen.

Zum Ölziehen geeignet sind alle hochwertigen, kaltgepressten Öle. Besonders empfehle ich jedoch im Zusammenhang mit dem Ölziehen Sesamöl, Sonnenblumenöl oder Kokosöl. Aber auch andere hochwertige kaltgepresste Öle in Bio-Qualität sind für die Anwendung geeignet. Es ist halt immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Eine Ölziehkur kann bedenkenlos zeitlich unbegrenzt durchgeführt werden. Um einen spürbaren Erfolg zu erzielen, sollte eine Ölziehkur über einen Zeitraum von mindestens 3-4 Wochen durchgeführt werden.

 

Über den Autor