Energieeffizienz & angenehmes Raumklima: Modernisieren mit Flächenheizungen

Flächenheizungen sind für die Altbau-Modernisierung eine optimale Lösung. Sie steigern die Energieeffizienz und sorgen für ein gleichmäßig angenehmes Raumklima.

Flächenheizungen für Boden, Wand und Decke sind bei Neubauten weit verbreitet, doch auch für den Tausch veralteter Heizkörper im Altbau bieten sie sich an. Generell gibt es für jeden Altbau die passende Lösung mit einer Flächenheizung. Das garantieren die verschiedenen Nass- und Trockenausführungen sowie die vielfältigen Installationsmöglichkeiten für Böden, Decken und Wände. Besonders eine Wandflächenheizung verspricht optimale Ergebnisse bei geringem Installationsaufwand, wissen die Experten des Bundesverbands für Flächenheizungen und Flächenkühlungen e.V. (BVF).

Energieersparnis mit angenehmen Nebeneffekten

B & W_Flächenheizungen_2

Kuschelig warmer Fußboden auch im Winter. Foto: BVF

Durch die Installation einer Flächenheizung können im Vergleich zu einer herkömmlichen Radiatorheizung bis zu 12% Energie eingespart werden. Der Grund: Die Wärme wird gleichmäßiger und großflächiger verteilt, so werden insgesamt niedrigere Temperaturen benötigt, um die gleiche Behaglichkeit zu erzielen. Die Strahlungswärme wird vom Menschen als angenehmer empfunden, außerdem gibt es weder Staubaufwirbelungen noch Zugluft, das kommt besonders Allergikern zu Gute. Brennwertkessel und Wärmepumpe liefern zudem erst dann optimale Ergebnisse, wenn sie mit einer Flächenheizung betrieben werden.

Heizsystem für Boden & Wand

B & W_Flächenheizungen_3_Boden

Bodenverlegung: Gleichmäßige und großflächige Verteilung. Foto: BVF

Beliebt und überall bekannt ist eine Fußbodenheizung. Vor allem im Bad ist sie aus deutschen Haushalten kaum mehr wegzudenken. Auf dem gleichen Prinzip basiert auch eine Wand-Flächenheizung: Wasser wird temperiert und durch Rohre geleitet, die die Wärme abgeben. Das hört sich für die Wand im ersten Moment aufwändig und unlogisch an. Jedoch haben solche Flächenheizungen einen Aufbau von nicht einmal 2 cm und können problemlos installiert werden. Vermeintliche Nachteile die immer wieder  angebracht werden, wie zum Beispiel die unbekannte Lage der Heizrohre wenn gebohrt oder ein Nagel in die Wand geschlagen werden soll, bilden kein Hindernis. Für die Flächenheizung gibt es einen genauen Verlegeplan, wo Rohre verlaufen. Im Zweifel helfen auch spezielle Folien, die angelegt werden können und den genauen Verlauf anzeigen.

B & W_Flächenheizungen_4_Wand

Flächenheizungen an der Wand brauchen nicht einmal 2 cm Aufbauhöhe. Foto: BVF

Flexible Wand- und Raumgestaltung

Bezüglich der Wandgestaltung bieten sich ebenfalls viele Lösungen an. Ob Tapete oder Farbanstrich, alles ist uneingeschränkt möglich. Überhaupt birgt eine Wand-Flächenheizung für die Gestaltung des Raumes Vorteile: So muss kein störender Heizkörper mehr angebracht werden, der nicht nur beim Stellen von Möbeln, sondern auch optisch oftmals ein Hindernis ist.

Clever finanzieren

Wer seinen Altbau modernisieren möchte und dabei auf eine Flächenheizung zurückgreift, kann je nach Situation eine Förderung der KfW-Bank  in Anspruch nehmen. Die Experten des BVF empfehlen, sich bereits vor den Sanierungsplanungen bei der Hausbank oder bei einem Fachbetrieb über die Förderfähigkeit zu informieren und gegebenenfalls bereits zu beantragen. Weitere Informationen zum Thema Flächenheizungen für Boden, Wand und Decke gibt es im Internet unter: www.flaechenheizung.de.

[Quelle: tdx/BVF]

 

 

Über den Autor