Die richtige Pflege für das Sommergemüse

Tipps vom Gärtnermeister Karl-Heinz Zech

Das Sommergemüse gedeiht prächtig. Jetzt beginnt die Zeit der Tomatenernte.

DCIM100GOPRO

Gurken und manches andere Gemüse mundet bereits seit einiger Zeit, frisch aus dem Garten oder aus dem Gewächshaus. Wichtig ist jetzt die richtige Pflege!
Bei Kleingewächshäusern – volle Lüftung auf, bis in den Herbst nicht mehr schließen! Da sonst das Risiko für Pilzbefall steigt. Es kann Braunfäule, Botrytisfäule und Mehltau auftreten. Auch sollte  für leichten Schatten gesorgt werden, um für die Pflanzen bei Hitze Schaden und Stress zu vermeiden.
Das Gießen muss angepasst und nur am Boden durchgeführt werden. Es werden jetzt noch reichliche Nährstoffe benötigt. Regelmäßiges düngen ist bis Ende August notwendig. Nicht übertreiben, da es sonst „Platzer“ an Tomaten geben kann. Gurken leiden bei Nährstoffmangel leicht an Blütenendfäule, wobei sich dann schlecht ausgebildete, verkrüppelte  oder angefaulte Früchte zeigen. Als Sofortmaßnahme umgehend und verstärkt flüssig düngen. Bei Stabtomaten unbedingt regelmäßig Seitentriebe ausgeizen, damit die Pflanze alle Früchte ernähren kann.
Auch bei Gurken nur 2-3 Triebe wachsen lassen. Ab ca. Mitte bis Ende August sollte man Tomaten stutzen. Noch folgende Blüten würden nicht mehr reifen, sondern nur der Pflanze Kraft entziehen.
Noch ein Tipp zu Buschtomaten, auf Balkon und im Kübel, sowie auch verschiedene Snackgemüse, wie Paprika, Zucchini, Aubergine u.a.: Immer sehr frühzeitig abernten, desto besser ist der Folgeertrag.
Jetzt beginnt die Zeit des guten Ertrages, wo wir teils im Überfluss die frische eigene Ernte reifer Früchte genießen können!

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr Tomaten-Spezi-Gärtnermeister Karl-Heinz Zech, Rinteln

Über den Autor