Die Blockflöte ist kein reines Anfänger-Instrument

Heidrun Wisser unterrichtet seit 40 Jahren an der Blockflöte und leitet den Rintelner Kolleg Musikerziehung

von Sonja Weichert

Aktuell_Portrait_Wisser1Mal ehrlich, wer das Wort Blockflöte hört, denkt sofort an den kleinen Holzstab und Grundschulkinder, die sich das erste Mal mit einem Instrument versuchen. Aber weit gefehlt; denn die Blockflöte kann mehr als die meisten denken. Heidrun Wisser spielt Blockflöte und ihr wurde die Musik quasi von ihrem Vater – der vielen Rintelnern als das „Singende Brötchen“ bekannt ist – in die Wiege gelegt. Vater Werner Hermann, mittlerweile stolze 90 Jahre alt, hat nach seiner Bäckerausbildung noch ein Musikstudium hinterhergelegt und sich bis zum Grundschullehrer weitergebildet. „Da hat man als Tochter die Musik im Blut und kommt auch nicht dran vorbei“.

Schon in frühen Kinderjahren wuchs die Begeisterung für die Musik und bereits während der Realschulzeit unterrichtete Heidrun Wisser an der Blockflöte in der elterlichen Musikschule im Haus in der Bäckerstraße 21. Diese im Jahr 1965 gegründete Musikschule von Werner Hermann wurde dann die Kreisjugendmusikschule und daraus koppelte sich der Rintelner Kolleg Musikerziehung im Jahr 1976 aus.

Selber bekam Heidrun Wisser als Jungstudentin mit 17 Jahren Unterricht parallel zur Schule an der Uni Detmold. Dort begann sie dann auch 1975 das Musik- Studium mit dem Hauptfach Blockflöte und beendete dies mit dem Examen als staatlich geprüfte Musiklehrerin für Musikschulen und den künstlerischen Bereich. Dann ging es für die heute 57-Jährige nach Leonberg (Stuttgart) mit einem Lehrauftrag an der dortigen Jugendmusikschule. Doch ihren Wurzeln treu kam sie dann 1990 zurück in ihre Heimatstadt Rinteln und unterrichtete hier weiter, sowohl an der Blockflöte, als auch am Klavier. Heute unterrichtet sie schon 40 Jahre sowohl in der Kreisjugendmusikschule als auch in Kolleg Musikerziehung, der als eingetragener Verein seit zehn Jahren von ihr geleitet wird. Dort kümmern sich fünf Lehrkräfte um gut 70 Schüler im Alter von 5 bis 77 Jahren an der Blockflöte, dem Klavier, Keyboard und der Gitarre in eigenen Räumlichkeiten in der Klosterstraße. Darüber hinaus hat sie Schüler in Stadthagen und Sachsenhagen und an vielen Kindertagesstätten und Grundschulen.

Aktuell_Portrait_Wisser_BlockflötenensembleIhr „Herzblut“ legt Heidrun Wisser in das Blockflöten-Ensemble des Rintelner Kolleg Musikerziehung. Dieses Jahr feiern sie ihr 25-jähriges Bestehen mit neun Schülern und geben einmal jährlich ein Konzert in der reformierten Jakobi Kirche, wo sie auch montags ab 18 Uhr proben. Höhepunkte im musikalischen Leben der Blockflöten- Liebhaberin waren Aufenthalte und Konzerte in Bulgarien, das Mitmusizieren im Kammerspielkreis Detmold und beim Göttinger Symphonie Orchester. Aktuell_Portrait_Wisser_FlötenGespielt werden auf dem Solo- Instrument Stücke von Komponisten wie Telemann, Händel und Bach mit klassischen Blockflöten Kompositionen. Der Blockflöten Einstieg mit der Sopran Flöte liegt etwa bei 80 Euro und bis etwa 4.000 Euro kann das Instrument kosten. Die Familie der Blockflöte besteht aus acht Flöten: Garklein, Soprarnino, Sopran, Alt, Tenor, Bass, Kontrabass und Subbass.

Wer Interesse hat, das Instrument zu erlernen oder es schon spielen kann, ist jederzeit gern gesehen und kann an den Proben des Ensembles teilnehmen, oder man wendet sich an den Musik-Kolleg. Sicher muss man sagen, dass die Blockflöte ein gutes Einstiegsinstrument ist. Es ist einfach im Anblasen, parallel muss man Noten lernen, man bekommt ein gutes Rhythmus-Gefühl und es schult die Motorik der Finger. Aber um es gut beherrschen zu können, muss man – wie bei den anderen Instrumenten auch – sehr viel üben, damit man das vollwertige Instrument in allen Facetten kennen lernen kann.

Über den Autor

Ähnliche Artikel