Der schönste Blick auf unsere Heimat: Fotowettbewerb „Klick“ ist entschieden

35 junge Leute im Alter von 14 bis 27 Jahre haben sich am Fotowettbewerb für Rintelner Jugendliche des Familienzentrums beteiligt. Die Entscheidung, wer den Wettbewerb gewinnt, traf schließlich nicht eine Jury, sondern die Besucher der Ausstellung im Familienzentrum.

Dies sind die stolzen Gewinner und deren kurze Erklärungen zu ihren Bildern:

Platz 1: Laura Helmedach 21 Jahre, Praktikantin bei Foto-Struck, studiert Mediendesign in Hannover

„Rinteln als meine Heimatstadt ist für mich die schönste Kleinstadt an der Weser. Dies wurde mir nun endlich bewusst, da ich aufgrund meines Studiums viel Zeit in Hannover verbringe. Besonders die vielen Fachwerkhäuser und die idyllische Landschaft haben es mir sehr angetan. Das Bild habe ich von der Weserbrücke geschossen. Es zeigt den Alten Hafen in Rinteln, welcher einer meiner Lieblingsplätze geworden ist. Egal ob gemeinsam für einen gemütlichen Familienspaziergang, ein romantisches Date oder allein, das Ambiente ist ideal für solche Anlässe. Leider ist es dort ein wenig laut aufgrund der vielen Autos, allerdings ist dies aufgrund der wunderschönen Aussicht auf das Wahrzeichen Rintelns und der schönen Landschaft gut zu verkraften. Besonders die neue Brücke und die Kirche im Hintergrund runden diesen schönen Platz ab. Außerdem sind rechts auf dem Bild noch Fachwerkhäuser zu sehen, welche die traditionellen Züge und den Charme von Rinteln noch einmal wiederspiegeln.“

Platz 2: Pia-Sophie Wieder 16 Jahre, Schülerin am Gymnasium Ernestinum

„Zu sehen ist ein mit rosa Blüten versehener Weg vor einem kleinen See, mitten in Rinteln, gegenüber der Polizeiwache, auf dem abgesenkten Weg unter der kleinen Brücke. Dieser Ort in Rinteln ist in meinen Augen ein ganz besonderer, da die Kulisse dort, besonders in den ersten Sommermonaten, unglaublich schön ist. Es sieht fast aus wie in einem Märchenwald mit all den Blüten und der Stille, die man beinahe sehen kann, dadurch scheint ein Zauber in der Luft zu liegen, der diesem Bild seine geheimnisvolle Wirkung verleiht. Dass dieser Ort nicht so „berühmt“ ist, fi nde ich persönlich ziemlich gut, da die Atmosphäre somit perfekt ist, um zu entspannen und einfach die Natur zu genießen. In meinen Augen ist er einer der schönsten Orte hier in Rinteln.“

Platz 3: Jana Tyralla 17 Jahre, Schülerin am Gymnasium Ernestinum

„Das Bild stellt mein Geburtstagsgeschenk an meine beste Freundin dar. Es hängt zentral auf der Weserbrücke und jemand mit guten Augen kann im Hintergrund verschwommen einen Teil der Weser, die Brückenumrandung und den Turm der katholischen Kirche sehen. Das Schloss steht daher symbolisch für meine Aussage. Für mich bedeutet Rinteln vor allem Freundschaft und Familie. Fast alle Menschen, die mir etwas bedeuten, wohnen im Umkreis oder in Rinteln. Es stellt daher meine persönliche Sicht dar, weil es Einblicke in meinen Alltag bietet. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Rinteln in meiner Zukunft verlassen werden, denn eine Brücke steht für Verbindung und Halt – so wie Freundschaft! Aufgrund der Frage nach der Zufriedenheit, habe auch ich mich persönlich kritisch mit meinem Bild auseinandergesetzt. Ich bin der Meinung, die Farben sind mir gut gelungen, aber es wäre wahrscheinlich noch schärfer mit einer Kamera geworden. Ein Handy nimmt halt doch meist nur Schnappschüsse auf. Andererseits ist es gerade das, was mich so fasziniert. Rinteln bietet viele Möglichkeiten schöne Bilder zu machen. So besitzt unsere Stadt Berge, Wälder, Seen, Bäche und vieles mehr. Selbst wenn man nichts Genaues geplant hat, kann man mit jeder Menge gute Laune und einigermaßen schönem Wetter einzigartige Momente festhalten!“

Über den Autor