Ausstellung in der Rathausgalerie zum Thema “Cuba”

Noch bis zum 22. Juni präsentiert Rolf Fischer seine Fotografien zum Thema „Cuba” in der Rathausgalerie.

„Kuba inszeniert erfolgreich seinen Ruf als traumhaftes, exotisches Land voller Sinnlichkeit – das Land von Salsa, Zigarren, schönen Menschen. Unweit der frisch gestrichenen Kulisse – Vieja – wohnen immer noch einige der ärmsten Kubaner. Sie leben von staatlichen Zuteilungen und beziehen ein lächerliches Gehalt in kubanischen Pesos. Als Tourist ist man hier nie einfach Beobachter des Wandels, man ist Teil davon. Und es gibt wenige Länder auf der Welt, in denen das Verhältnis zwischen Touristen und Einwohnern so kompliziert ist wie auf Kuba.

Der Kapitalismus – sprich Tourismus – hat die Insel verändert, er hat eine Aufbruchsstimmung erzeugt, aber auch eine große Ungeduld. Der Wandel vollzieht sich in ungeheurer Langsamkeit. Es sind vor allem die Jungen, die kaum erwarten können, dass sich das System verändert. Der Tourismus hat die Gesellschaft umgewälzt”, so Rolf Fischer, der sich seit 1975 mit Fotografie beschäftigt und seit 2015 als Berufsfotograf für verschiedene Verlage und Bildagenturen arbeitet.

Geöffnet ist die Ausstellung Mo – Do von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.

Über den Autor