20. Irish-Folk Festival im Kloster Möllenbeck: Wiedersehen mit „Harry Welling & Friends“

Am Samstag, 10. Juni ist es zum 20. Mal so weit: Musikfreunde aus nah und fern pilgern in  eine der besterhaltenen spätmittelalterlichen Klosteranlagen Deutschlands, um bei diesem  Folk-Erlebnis der Extraklasse dabei zu sein. Dank der Sponsoren ist der Eintritt wieder frei,  Einlass ist ab 18.00 Uhr. 

Das Jubiläumskonzert zum 20.  Geburtstag des Festivals steht  unter dem Motto: „BACK TO  THE ROOTS“. Fans der ersten  Stunde dürfen sich auf den  Auftritt von „Harry Welling &  Friends“ freuen, der am 13.  Juni 1998 das erste Irish-Folk  Festival eröffnete und sich in  den darauffolgenden Jahren die  Herzen der Zuschauer erspielte.  Der in Münster geborene  und mittlerweile in Kanada, wie  in Irland beheimatete Singer/  Songwriter Harry Welling ist seit  über 30 Jahren auf Folkbühnen  in Europa und in Kanada zuhause.  Zunächst als Solist und seit  Ende der 80er gemeinsam mit  seiner Ehefrau und Bühnenpartnerin  Sinead Welling, hat Harry  Welling, später auch mit verschiedenen  Bandformationen,  in den langen Jahren über 2000  Live-Auftritte in Clubs, Konzertsälen  und Festivals gespielt.  In dieser Zeit hat er außerdem  sechs Alben veröffentlicht und  sich in der Folkmusikszene  einen bleibenden Namen gemacht.

Nun kommt Harry Welling zu einem  großen „Reunion-Konzert“  noch einmal nach Möllenbeck!  Das Programm mit ihm beginnt  um 21.30 Uhr. Von der damaligen  Band werden die beiden  Geiger Anton Sjarov und Tommy  Kraus sowie der Banjospieler  und Gitarrist Falko Krieger  wieder mit dabei sein. Verstärkt  wird die Band zudem durch den  Gitarristen und Bassisten Eric  Martin aus Kanada, die Flötistin  und Tin-Whistle Spielerin Dee  Tasker aus Irland, den Drummer  und Perkussionisten Emil Pehlivanov  aus Bulgarien und den  Keyborder Orlin Tzontchev aus  Belgien. Darüber hinaus werden  in Möllenbeck mit Sinead  und Harry auch deren mittlerweile  erwachsene Kinder einige  Songs beitragen.

Vorher wird das Festival um  19.00 Uhr von der Hannoveraner  Band „Emerald“ eröffnet.  Die Band mit sechs Musikern  und Frontfrau Sue Sheehan  ist 2006 praktisch im Moment  ihrer Neugründung aus dem  Stand in die oberste Riege der  gehobenen Irish-Music-Szene  in Deutschland aufgestiegen.  Und das zu Recht, denn Emerald  erbringt Spitzenleistungen  in gleich zwei recht gegensätzlichen  folkmusikalischen Disziplinen:  das zeitgenössische  Songwriting sowie klassische  irische Folksongs einerseits,  und die fi ligran-virtuose irische  Instrumentalmusik auf höchstem  heutigen Stand der lebendigen  Tradition andererseits.  Die Folkband in klassischer Besetzung  mit Whistle, Bodhrán,  Banjo, Fiddle, Percussions und  Gitarren erinnert mit seinen Liedern  daran, dass US-Folksongs,  Country & Western oder Bluegrass  ohne Input der irischen  Auswanderer nie entstanden  wären.

Für alle Besucher ist ab 18 Uhr  schon Einlass, so dass auch  die ganz jungen Irish-Folk-Fans  mit ihren Eltern vorbeikommen  können. Schon lange kein Geheimtipp  mehr sind Isomatten,  Luftmatratzen und Kuscheldecken  – für die „Woodstock“-  Atmosphäre im historischen  Innenhof.  Komplettiert wird das irische  Lebensgefühl im Kloster durch  den Ausschank irischer Bierspezialitäten.  Darüber hinaus  gibt es natürlich auch das heimische  Bier „Hartinger Meisterbräu“  der Lokalitäten-Brauerei  „Der Waldkater“ aus Rinteln.

Über den Autor